11.05.2016, 15:49 Uhr

Manzenreiter-Video sorgt auf Facebook und bei der FPÖ für Aufregung

"Aus Sorge um Villach": Ex-Bürgermeister Helmut Manzenreiter mit seinem Van-der-Bellen-Werbevideo
VILLACH. Villachs Ex-Bürgermeister Helmut Manzenreiter hat einen wahren Internet-Hit gelandet: Mit einem 40 Sekunden langen Video auf Facebook, in dem er erklärt, warum er bei der Bundespräsidenten-Stichwahl am 22. Mai den grün-nahen Kandidaten Alexander Van der Bellen und nicht FP-Mann Norbert Hofer wählen wird.

Wirtschafts-Sorgen

Dass Manzenreiter eher links als rechts wählt, ist weniger überraschend als seine Begründung: Er gebe seine Stimme Van der Bellen "auch aus Sorge um den Wirtschaftsstandort Villach". Der Applaus, der nach dem ersten Wahldurchgang für den Hofer-Erfolg aus der rechten europäischen Szene gekommen sei, könne die heimische Wirtschaft, die zu 90 Prozent exportabhängig sei, nicht brauchen. Daher ersuche er Mitbürger, Van der Bellen zu wählen.
Bisher wurde das Video mehr als 120 Mal auf Facebook geteilt, an die 30.000 Menschen haben es bereits gesehen.

"Ablenkungsmanöver"

Für Villachs FPÖ-Klubobfrau Elisabeth Dieringer-Granza ist dies eine absurde Begründung: "Manzenreiter macht genau das, was uns Freiheitlichen immer vorgeworfen wird. Er schürt Ängste und redet ohne Grund einen Kandidaten schlecht." Das Video sei nur ein Ablenkungsmanöver: 28 Jahre lang hätte Manzenreiter Zeit gehabt, die Weichen für die wirtschaftliche Zukunft in Villach stellen. Hofer für etwaige Probleme verantwortlich machen zu wollen, sei absurd.

Hier sehen Sie das Video:
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.