03.10.2016, 11:01 Uhr

OBERSTER GEBURTSHELFER....

Villach: villach | Stellen Sie sich vor ...Kaiser Karl II hätte 1797 alle Bürgermeister Österreichs nicht nur zu obersten Totenbeschauern erklärt, sondern auf Grund der hohen Säuglingssterblichkeit, die Geburt auch einer Amtsperson wie den Bürgermeistern übertragen...
Bestimmt wäre nach rund 200 Jahren später ein
" findiger " Bürgermeister, wie der Altbürgermeister
Manzenreiter dahintergekommen....!
Damit wären nicht nur alle heutigen Totenbeschauer sondern auch alle Hebammen, HILFSKRÄFTE des Bürgermeisters und dieser könnte alle Angehörigen
( Eltern) der Neugeborenen wie bei der Totenbeschau im Krankenhaus zur Kasse bitten....
Sie sehen an diesem Beispiel, welche Kapriolen hier der Gesetzgeber schlägt, um Einnahmen ohne jegliche Leistung zu erzielen!!! Da dies von allen rund 2300 Gemeinden nur in Villach gilt, müssten alle Villacher nicht nur für im LKH Verstorbene eine Gebühr an die Gemeinde abliefern, sondern auch für jede Geburt!!!?
Damit möchte ich nur aufzeigen, wie unsinnig diese Gebühr der Totenbeschau jetzt nach 218 Jahren zu kassieren, ist! Leider denkt auch die Landesregierung nicht daran, solche Auswüchse der Bürokratie zu beseitigen!!
Gordon Kelz
gordon.kelz@a1.net
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.