12.09.2016, 00:11 Uhr

2. Klasse C: Maria Gail behält mit 0:4 Auswärtssieg gegen Grafendorf die Tabellenführung!

Maria Gail (blau) siegt 0:4 gegen Grafendorf
100 Zuschauer in Grafendorf, davon mehr als 1/3 aus Maria Gail, die die 70 km Fahrt in Kauf genommen haben, um das Spiel Erster gegen Letzten anzuschauen.

Die Villacher haben eine makellose Weste, 6 Spiele, 6 Siege, Tabellenerster.
Die Grafendorfer führen die Tabelle auch an, aber von hinten mit bis jetzt erst einem Punkt.

Ich mag solche Spiele nicht unbedingt, da kann alles passieren und Maria Gail ist oft genug bei der gleichen Ausgangssituation mit gaaanz langem Gesicht nach Hause gefahren. Wir "müssen" gewinnen, um vorne dabei zu bleiben, der Gegner kann gewinnen - so ist die Ausgangssituation, bringt natürlich zusätzlichen Druck.

Der Platz ist ja recht idyllisch, selten rund herum so schöne Sitzgelegenheiten gesehen. Je nach Lust und Laune suchten sich die Leute einen Platz an der Sonne, unter dem Baum, auf der Decke am Hügel oder direkt bei der Tränke, der Kantine.

Das Match war seltsam. Pro Halbzeit je 20 spannende Minuten, da fielen auch die Tore (16. Minute, 0:1 Marcel Lassnig, 22. Minute, 0:2 Daniel Ottowitz, 75. Minute, 0:3 Ivan Krnjic, 82. Minute, 0:4 Marcel Wallis im Stile von Zlatan Ibrahimovic ;-)).

Der Rest wurde durch die echt viele Pfeiferei und gelben Karten (9) zerpfiffen und nahm der Partie den Schwung, es kam kein flüssiges Spiel zustande. Bei manch harten Aktionen ließ der Schiri laufen und im Gegenzug unterbrach er und keiner wusste so recht, warum? Da kann man zwar nix dagegen tun und muss noch froh sein, dass er die Pfeiferei so halbwegs gleichmäßig auf beide Teams aufgeteilt hat, aber super ist was anderes.

Eine Viertelstunde vor Schluss kam mit dem Grafendorfer Philipp Fritzer frischer Wind in Spiel. Scheinbar ein dortiges Urgestein, lt. KFV seit 13 Jahren beim Verein und ebensolange ist im Spielerprofil ein süßes Kinderfoto zu sehen. Äh, wer beim Einlaufen über ihn noch ein wenig gelächelt hat - sagen wir es einmal so, die Dress ist für seine Figur etwas ungünstig geschnitten - dem ist relativ bald das Lächeln auf den Lippen im Gesicht eingefroren. Technisch Top, dadurch und natürlich auch durch die Masse war er manchmal auch von 3 Gegner vom Ball nicht zu trennen. Er dürfte auch der Mann für Standardsituationen sein. Beim Freistoß hörte ich von den Heimischen, das man für Maria Gail hofft, das in unserer Abwehrmauer Spieler drinnen stehen, die bereits Kinder haben, denn wenn Fritzer's Schuss in die Mauer gehen sollte, könnte es für zukünftigen Kinderwunsch das Aus bedeuten ;-)

Für mich auffallend ist stets die Atmosphäre bei diesen Mannschaften von einem kleineren "Dorf". Egal ob Draschitz, Arriach, Afritz oder z.B. hier in Grafendorf - es geht meist ein bisserl rustikaler zu und es ist laut und emotional, ob am Feld oder bei den Zuschauern, die unüberhörbar hinter ihren Burschen stehen. Ist eh geil, solange es im Rahmen bleibt, so wie heute.
Und Dank der Showeinlagen von unserem "Feste" haben auch wir den Grafendorfern etwas zum Schmunzeln geboten. Es war lustig und kurzweilig für die Zuschauer und die nicht so feinen Aktionen im Match hielten sich in Grenzen, so hat's auch - denke ich - unterm Strich für die Fußballer gepasst.

Nächste Partie ist am Sonntag um 16 Uhr in Draschitz. Zieht euch warm an und ich meine hier nicht die Kleidung. Man munkelt, dass in dieser Woche auf Grund des Gegners eine Trainingseinheit mit einer Yoga-Stunde ersetzt werden wird. Om..............
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.