07.04.2016, 09:00 Uhr

Nach nur eineinhalb Jahren: Totalschaden bei St. Jakober Fußballplatz

Tiefenlockerung heißt das Zauberwort: Derzeit werden am ganzen Sportplatz 15 Zentimeter tiefe Löcher gebohrt (Foto: kk)

Trainingsplatz des Unterliga-Vereins erweist sich als verkarstete G'stättn. Nun muss er saniert werden – und die Kicker werden zu Trainings-Pendlern.

St. JAKOB (kofi). Eigentlich wäre alles perfekt gewesen: Die Fußballer des SV St. Jakob sind in Topform, ihr Kurs lautet Kärntner Liga. Um besser trainieren zu können, erhielt der Verein vor eineinhalb Jahren einen Übungsplatz. Direkt bei der Neuen Mittelschule, damit der Rasen auch von den Schülern benutzt werden kann.

Gutachten gaben Klarheit

Doch die 150.000 Euro teure Anlage erweist sich, obwohl von Experten errichtet, als Fehlkonstruktion. "Zeitweise war er die einzige braune Fläche im Rosental", scherzt Kick-Obmann Günter Sivec. Der Hintergrund ist weniger lustig: Ein Gutachter stellte fest: Der Platz wurde nicht richtig aufgebaut, die Materialien im Unterbau sind falsch eingesetzt. Ergebnis: Der Platz verhärtete, Wasser konnte nicht abrinnen, das Grün verkarstete.

Kicker pendeln aus

Nun muss aufwendig saniert werden. "Die Kosten werden von der Firma übernommen, es handelt sich um einen Gewährleistungsfall", beruhigt Bürgermeister Heinrich Kattnig.

Für die St. Jakober Fußballer ist die Sanierung freilich lästig: Die Kampfmannschaft muss zum Training auf einen anderen Sportplatz ausweichen, vermutlich bis August. "Zunächst wollten wir nach Rosegg, doch da sind die Kosten zu hoch", sagt Obmann Sivec: "Vermutlich werden wir in Ledenitzen trainieren."

Zusätzliche Kosten

Die Kosten für die Platzmiete wird wohl die öffentliche Hand übernehmen. "Der Beschluss des Gemeindevorstands fehlt noch, aber ich gehe davon aus, dass wir die rund 2.000 Euro übernehmen", sagt St. Jakobs Bürgermeister Kattnig.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.