28.09.2016, 20:00 Uhr

Energie von der Sonne

Mario Kroissl rät zu Steckdosen, die Geräte wie Waschmaschinen dann aktivieren, wenn Strom erzeugt wird.

Mario Kroissl empfiehlt Privathaushalten eine Anlage zwischen drei und sieben Kilowatt-Peak.

LENZING (rab). "Jeder, der ein hohes Umweltbewusstsein hat, sollte sich zumindest über die Anschaffung einer Photovoltaikanlage informieren", sagt Mario Kroissl vom gleichnamigen Elektrotechnikbetrieb in Lenzing. "Für Interessierte stellen wir gerne eine kostenlose Wirtschaftlichkeitsrechnung zur Verfügung."

Generell sei für einen Privathaushalt eine Anlage ab drei Kilowatt-Peak sinnvoll. "Diese kann etwa 3000 Kilowatt Strom im Jahr erzeugen, damit sollte man ungefähr die Hälfte des Eigenverbrauches abdecken können", so Kroissl. Größere Anlagen mit einer Leistung von bis zu sieben Kilowatt-Peak seien nur dann sinnvoll, wenn man tagsüber größere Mengen an Strom verbraucht oder einen Speicher hat. Letztere seien noch teuer in der Anschaffung: "Wenn man nachts ein Elektroauto laden möchte, leisten sie aber sehr gute Dienste."

Strom effektiv nutzen

Damit der Strom tagsüber effizient genutzt werden kann, gibt es neue, intelligente Steckdosen. "Diese aktivieren sich, wenn viel Strom produziert wird und schalten damit Waschmaschine oder Geschirrspüler automatisch ein", erklärt Kroissl den Vorteil. Inklusive Förderungen rechne sich eine private Photovoltaikanlage in etwa sieben bis elf Jahren. "Schneller geht es bei landwirtschaftlichen oder Gewerbebetrieben – für diese gibt es noch bessere Fördermöglichkeiten."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.