10.03.2016, 16:08 Uhr

Gut geplant, halb gebaut

Architektin Claire Braun setzt beim Hausbau auf sinnvolle Planung und ökologische Nachhaltigkeit. (Foto: Lara Braun)

Flächensparendes und nachhaltiges Bauen liegt ebenso im Trend wie das Restaurieren von Häusern.

VÖCKLABRUCK (bj). Damit der Traum vom Eigenheim nicht zu einem Albtraum wird, ist es notwendig, einige wesentliche Faktoren zu beachten. "Bevor die exakte Planung beginnt, sollte eine Bestandsaufnahme des Grundstückes erfolgen. Dabei ist darauf zu achten, wie sich das neue Gebäude am besten in die Umgebung integrieren lässt. Zusätzlich sollte man sich mit der Frage auseinandersetzen, ob die entsprechende bauliche Infrastruktur vorhanden ist", erklärt die Vöcklabrucker Architektin Claire Braun.
Eine wichtige Rolle spielt nachhaltiges Bauen. "Es wird zunehmend Wert auf die Verwendung von ökologischen Baumaterialien und eine möglichst energiesparende Bauweise gelegt. Außerdem sollte man darauf bedacht sein, bei Baumaterial keine Verbundstoffe einzusetzen, um möglichst wenig Sondermüll zu erzeugen", meint die Architektin. "Der Trend geht in Richtung Um- und Ausbau. Bereits bestehende Häuser zu restaurieren hat einige Vorteile. Man spart dabei nicht nur an Fläche, sondern auch an Geld. Zudem ist die soziale Infrastruktur meist schon vorhanden", sagt Braun. "Grundsätzlich gilt, dass die Planung eines Einfamilienhaus eine rein individuelle Angelegenheit ist. Es gibt eine Vielfalt an Möglichkeiten, zu bauen", weiß die Architektin.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.