23.03.2016, 13:12 Uhr

Eingriffe per Navigationssystem

Christian Tejkl (l.) ist von den Vorteilen des neuen computergestützten Navigationssystems überzeugt. (Foto: gespag)

HNO-Abteilung verwendet österreichweit einzigartige Technologie

VÖCKLABRUCK. Aus den Autos sind sie mittlerweile nicht mehr wegzudenken: Navigationsgeräte, die bei der Orientierung helfen. Nun halten sie auch in der Medizin Einzug. Eines der modernsten Geräte ist seit kurzem an der Abteilung für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde am Salzkammergut-Klinikum Vöcklabruck im Einsatz. „Operationen im Bereich der Nasennebenhöhlen sowie der Schädelbasis erfordern höchste Präzision und viel Erfahrung“, erklärt Abteilungsleiter Christian Tejkl. „Das Navigationssystem ist dabei eine enorme Hilfe.“

Fotoregistrierung mit iPad

Basis für die Navigation ist eine entsprechende Computer- oder Kernspintomografie des Schädels. Aus den so gewonnenen Daten kann das System eine genaue Landkarte errechnen. Im Anschluss wird der Patient registriert, indem via iPad ein Foto gemacht wird. Diese Daten werden miteinander abgeglichen und ermöglichen eine detailgetreue Darstellung der anatomischen Strukturen. „Als Operateur kann man sowohl mit dem Mikroskop als auch mit dem Endoskop arbeiten. Die chirurgischen Werkzeuge werden vom Navigationssys-tem erkannt. Somit können wir am Monitor bis auf unter einen Millimeter genau mitverfolgen, in welchem Bereich des Schädels wir uns gerade befinden“, schildert HNO-Arzt Christian Tejkl die Vorteile des Systems.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.