16.06.2016, 11:16 Uhr

Mit der Reiseapotheke sicher in den Urlaub

Sonnenschutz, Dauermedikamente und Schmerzmittel sollten in jeder guten Reiseapotheke vorhanden sein. (Foto: Foto: silencefoto/Fotolia)

Um den Urlaub sorgenfrei begehen zu können, ist eine gute Reiseapotheke unerlässlich.

VÖCKLAMARKT (bj). Was in eine Reiseapotheke gehört, hängt von der Art der Reise und dem Land ab. "Eine Reise innerhalb Europas kann man kurzfristig planen, im Normalfall sind keine Impfungen vorgeschrieben. Es ist jedoch sinnvoll, einen kleinen Grundstock an Medikamenten mitzunehmen. Zum Beispiel gegen Schmerzen und Allergien, kleine Verletzungen, Erkältung oder Durchfall", erklärt Apothekerin Eva Kahrer von der Edelweiß-Apotheke Vöcklamarkt. "Medikamente, die der Arzt verschreibt, gehören immer ins Handgepäck. In der Apotheke kann man sich eine persönliche Medikamentenliste ausdrucken lassen. Für den Fall, dass wichtige Medikamente verloren gehen", sagt die Apothekerin.
Bei älteren Personen und Kindern sollte man zusätzlich Medikamente zur Kreislaufunterstützung, gegen Schwindel und fiebersenkende Mittel einpacken. "Außerdem sollten Grundimpfungen wie Diphtherie, Tetanus, Pertussis, Polio überprüft werden", meint Kahrer. Bei Fernreisen gilt: Je früher ich meinen Impfstatus überprüfen lasse, desto besser – manche Impfungen können nicht gleichzeitig verabreicht werden, oder brauchen eine gewisse Zeit, bis sie ihre volle Wirkung entfalten. "Je weiter die Reise geht, desto umfangreicher sollte die Reiseapotheke sein. Wenn man in Europa oder in den USA Medikamente kauft, ist man meist vor Fälschungen sicher. In Südamerika, Afrika oder Fernost ist die Gefahr, eine wirkungslose oder sogar gefährliche Fälschung zu bekommen, sehr groß", so Apothekerin Kahrer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.