28.07.2016, 15:16 Uhr

Betrugsverdacht: Bei Autogeschäften großen Schaden angerichtet

Österreichischer Polizeiwagen (Foto: Gina Sanders/Fotolia)

Rund 4,1 Millionen Euro Schaden soll ein Mann aus dem Bezirk Vöcklabruck angerichtet haben, indem er beispielsweise Doppelfinanzierungen von Fahrzeugen durch Banken vornahm.

BEZIRK. Der Geschäftsmann ist laut Polizei dringend verdächtig, im Rahmen seiner Firmen betrügerische und veruntreuende Handlungen gesetzt zu haben. Geschädigte waren ein Geschäftspartner und fünf Bankinstitute. Der Beschuldigte wurde festgenommen und in die Justizanstalt Wels gebracht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.