12.10.2016, 20:00 Uhr

Die Geschichte der 25 Mühlen

Die Autoren Erwin Hofbauer, Altbürgermeister Martin Kaiser und Willi Frickh mit der Druckvorlage des Mühlenbuchs. (Foto: Ludwig Hofbauer)

Heimatverein präsentiert sein neuestes Buch über Frankenburg.

FRANKENBURG. „Von Mehl und Holz“ heißt das neue Buch des Heimatvereins Frankenburg. Es ist bereits der siebte Band der „Edition Heimatgeschichte“ und behandelt die Geschichte von 25 Mühlen, die es einst an den Zuflüssen zur Frankenburger Redl in Redleiten und Frankenburg sowie in Zipf bis zur Mündung in die Vöckla gab. Davon ist nur mehr eine in Betrieb, es gibt auch noch zwei Sägewerke. Zwei weitere werden im bäuerlichen Nebenerwerb geführt.

Diese und die vielen verschwundenen und oft auch schon vergessenen Mühlen ausführlich zu dokumentieren, hat sich der Heimatverein Frankenburg nun zur Aufgabe gemacht. Das Autorenteam baute dabei wieder auf die jahrelangen Vorarbeiten und die große Fotosammlung von Altbürgermeister Martin Kaiser auf. Erwin Hofbauer und Willi Frickh sammelten bei den Besitzern der ehemaligen Mühlen noch weitere Fotos, Erzählungen und Geschichten.

Die Autoren präsentieren das 216 Seiten starke Buch am Mittwoch, 19. Oktober, um 19.30 Uhr beim Preunerwirt. Dazu gibt es Musik und eine Bilderschau von Erwin Hofbauer. Das Buch ist bei der Präsentation und dann am Gemeindeamt, in der Raiffeisenbank, bei Skribo Kaisinger, in der Bäckerei Pesendorfer sowie bei der Hobbyausstellung am Martinikirtag und bei Heimatvereinsobmann Erwin Hofbauer unter Tel. 07683/7300 erhältlich.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.