28.04.2016, 09:54 Uhr

Essen, trinken & feiern direkt am Attersee

Der Seehof Attersee bietet ab Mai auch Frühstück auf der Sonnenterrasse mit tollem Ausblick an.

ATTERSEE. "Mir macht es Spaß, Gäste zu bewirten und sie mit zufriedenem Gesicht nach Hause gehen zu sehen", sagt Martin Milacher. Der 37-Jährige ist seit Mai 2015 Betriebsleiter im neuen Seehof Attersee. Der ehemalige Gassner wurde von Thomas Andresen und der Sfp-Immobilien GmbH mit Martin Forstmaier vom Bienenhof gekauft und total umgebaut. 500 Gäste finden nun in Stube, Wintergarten, Gastgarten und der Terrasse im ersten Stock Platz. 25 Mitarbeiter kümmern sich in der Hauptsaison um das Wohl der Gäste.

Ideales Ausflugsziel
"Der Seehof soll ein gemütliches Wirtshaus für Jung und Alt, Einheimische und Touristen sein", so Milacher. Der gelernte Hotelkaufmann ist seit 20 Jahren in der Gastronomie tätig, am Arlberg, aber auch in seiner Heimatgemeinde Ungenach, wo er eine Zeit lang den Höckner Keller betrieb.
Der Seehof Attersee bietet sich auch als Ausflugsziel an und kann sogar ohne Auto erreicht werden. Mit der Bahn kann man von Vöcklamarkt nach Attersee kommen, das Lokal selbst liegt nur 50 Meter von der Schiffsanlegestelle entfernt. Ideal auch für Hochzeiten – 17 werden heuer im Seehof gefeiert.
"Ab Mai bieten wir auch Frühstück an", macht Milacher auf eine Neuerung aufmerksam. Im Mai ist Spargelzeit, im Juni stehen Pasta-Wochen an. Ansonsten setzt Milacher auf traditionelle österreichische Küche wie Schnitzel, Tafelspitz und Kaiserschmarrn. Und natürlich dürfen auch Fische aus der Region auf der Speisekarte nicht fehlen.

REZEPT


Zanderfilet an Pastinakenpüree mit Spargel

für 4 Personen

Pastinakenpüree: 1 Zwiebel, 800 g Pastinaken, 350 g Sellerie, 100 ml Milch, 100 ml Obers, 3 Eßlöffel Butter, Prise Salz, frisch geriebene Muskatnuss, Schuss Zitronensaft;
Zwiebel, Pastinaken und Sellerie schälen und in kleine Stücke schneiden. Zwiebelwürfel auf kleiner Hitze in Butter anschwitzen, Pastinaken und Sellerie dazugeben und langsam zugedeckt 25 Minuten schmoren lassen. Gegebenenfalls umrühren. Mit Milch und Obers aufgießen und langsam weichköcheln lassen. Mit Kartoffelstampfer zerdrücken und mit Salz, Muskat und Zitronensaft abschmecken.

Zanderfilet (500 g) auf der Hautseite mehlieren, mit Salz und weißem Pfeffer würzen und auf der Haut in Öl langsam goldbraun anbraten. Ein Sträußchen Thymian dazugeben, umdrehen und beiseite stellen. Etwas lauwarme Milch aufschäumen, feinen Limettenabrieb dazugeben und auf den Fisch tropfen.

Weißen und grünen Spargel schälen, in wenig Wasser mit einer Prise Salz und Zucker kochen. Tipp: Bei weißem Spargel zusätzlich eine halbe Zitrone dazugeben, das bleicht ihn schön aus.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.