16.03.2016, 20:00 Uhr

Fritz Spitzer ist neuer Obmann

Aufsichtsrat-Vorsitzender Franz Höller, Sepp Eisl, Landesrat Max Hiegelsberger, Fritz Spitzer und Adolf Neuhauser (v.l.). (Foto: privat)

Rochade beim Verband der Einforstungsgenossenschaften

BEZIRK. Bereits zum 70. Mal wurde vergangenen Samstag die Jahresversammlung der Eingeforsteten Österreichs abgehalten. Die Delegierten der Einforstungsgenossenschaften sowie zahlreiche Ehrengäste von Bundes- und Länderebene folgten der Einladung des Dachverbandes der Eingeforsteten nach Ohlsdorf (Bezirk Gmunden). Dabei übergab Obmann Andreas Hofer die Führung des Einforstungsverbandes an Fritz Spitzer aus Ebensee. Die Funktion des ersten Obmann-Stellvertreters übergab Franz Eßl an Sepp Eisl.

Der Einforstungsverband koordiniert und bündelt die Interessen der Holz- und Weidenutzungsberechtigten und setzt sich für die Sicherung und zeitgemäße Anpassung dieser historisch gewachsenen Nutzungsrechte ein. So sollen sie auch künftig als einkommenswirksame Bestandteile der berechtigten Liegenschaften und bäuerlichen Familienbetriebe genutzt werden können. Zum Einforstungsverband zählen heute 23 Einforstungsgenossenschaften, darunter auch die Einforstungsgenossenschaft Attergau im Bezirk Vöcklabruck.

In den Bundesländern Oberösterreich, Salzburg, Steiermark und Tirol gibt es insgesamt 11.007 einforstungsberechtigte Mitglieder, die unter anderem Holzbezugsrechte im Ausmaß von 222.308 Raummeter Brennholz, 51.985 Festmeter Nutzholz und zahlreiche weitere Wald- und Weidenutzungsrechte besitzen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.