16.03.2016, 11:37 Uhr

Region für mehr Klimaschutz

Carina Grabner, die Bürgermeister Elisabeth Höllwarth-Kaiser und Johannes Gaderer sowie Stefanie Mayrhauser (v.l.). (Foto: TZ-Mondseeland)

Das Mondseeland ist nun auch „Klima- und Energiemodellregion“

MONDSEELAND. Mit dem Programm „Klima- und Ener-giemodellregion“ begleitet der Klima- und Energiefonds die Regionen auf dem Weg in eine nachhaltige Energieversorgung und weitgehende Unabhängigkeit von fossilen Energieträgern. Die neue „Klima- und Energiemodellregion Mondseeland“ will sich nun auf die Schwerpunkte erneuerbare Energien, Energieeffizienz, Klimaschutz und Energie in Schulen, Bewusstseinsbildung sowie umweltschonende Mobilität konzentrieren. Bevor es jedoch zu konkreten Maßnahmen kommt, sollen der Ist-Zustand und bisherige Maßnahmen in den sechs Mitgliedsgemeinden Mondsee, Innerschwand, Oberhofen, St. Lorenz, Tiefgraben und Zell am Moos analysiert werden. „Mein Ziel wird es sein, die Einwohner der Region künftig auf nachhaltig wichtige Themen in ihrer eigenen Heimat aufmerksam zu machen“, betont die Managerin der neuen „Klima- und Energiemodellregion“, Stefanie Mayrhauser. "Es liegt mir sehr am Herzen, das Zugehörigkeitsgefühl der Bewohner dieser Region zu steigern. Insbesondere die Möglichkeit der direkten Mitbestimmung soll dazu beitragen." Seit 2009 haben sich mittlerweile 104 Klima- und Energie-Modellregionen auf den Weg gemacht, ambitionierte klimapolitische Ziele auf regionaler Ebene zu verfolgen und langfristig unabhängig von fossilen Energieträgern zu werden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.