15.03.2016, 14:43 Uhr

Suchtgiftring in Lenzing ausgeforscht

Die Beamten stellten Drogen im Wert von rund 220.000 Euro sicher. (Foto: Polizei)

Polizei verdächtigt zwei junge Lenzinger, einen internationalen Drogenhandel koordiniert zu haben.

LENZING. Beamte der Suchtgiftgruppe des Landeskriminalamtes OÖ forschten gemeinsam mit Beamten des Kriminaldienstes des Bezirkes Vöcklabruck, mit der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Schwerpunktkriminalität und der Polizeidiensthundeinspektion Laakirchen, sowie weiteren Einheiten aus dem In- und Ausland einen von Lenzing aus international agierenden Suchtgiftring aus. Insgesamt acht Personen wurden im Dezember 2015 wegen Verdacht des gewerbsmäßigen Suchtgifthandels inhaftiert und weitere 60 Abnehmer und Subverteiler ermittelt.

Ein Lenzinger steht im Verdacht, mit einem Freund seit mindestens 2013 mit großen Mengen Suchtgift gehandelt zu haben. Der Hauptverdächtige koordinierte laut Aussendung der Polizei den Suchtgifthandel von Lenzing aus. Internationale Drogenschmuggler brachten das Suchtgift von Holland nach Österreich. Als Zwischenlager benutzten die Verdächtigen eine Wohnung in Lenzing. In weiterer Folge sollen das Suchtgift an Endabnehmer in Oberösterreich, Salzburg und Passau ausgeliefert haben.

Die ermittelnden Beamten stellten insgesamt mehr als ein Kilogramm Kokain, rund zwei Kilogramm Haschisch, etwa 3000 Stück XTC-Tabletten, circa 1,2 Kilogramm Cannabiskraut sowie rund drei Kilogramm Amphetamine (Speed) von sehr guter Qualität sicher. Den Wert schätzt die Polizei auf 220.000 Euro.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.