08.06.2016, 12:39 Uhr

Technik-Spektakel der Superlative

Kürzlich fand in der Varena Vöcklabruck der "3D Champions Day" mit der großen Technik-Zirkus-Show statt.

VÖCKLABRUCK, GMUNDEN. Es war ein tolles Spektakel, das mehr als 350 Schüler, deren Lehrer und zahlreiche Eltern in seinen Bann gezogen hat. Mitmach-Stationen zum Schnuppern und Experimentieren, Wettbewerbe, Projektpräsentationen, Workshops und Show-Acts wechselten sich im kurzweiligen Programm ab. Beim 3D Design Award räumte ein Projekt von Schülern der Neuen Mittelschule Laakirchen gleich zwei „Golden-Brain“-Auszeichnungen ab.

„Der 3D Champions Day, die Golden Brain Awards und unser jüngstes Format ‚Technik Zirkus‘ sind neue Vernetzungs- und Berufsorientierungsformen zwischen Schülern und Betrieben. Sie sind ein Impuls um die Wettbewerbs- und Innovationskraft der Region zu stärken“. erklärt Regionalmanager Christian Söser. Der Obmann des Zukunftsraumes Vöcklabruck-Gmunden Bürgermeister Stefan Krapf zeigte sich begeistert: „Die Show Acts sind unter die Haut gegangen, die neu entwickelten Mitmach-Stationen und Wettbewerbe haben Spaß gemacht. Die regionalen Betriebe sind sichtbarer geworden. Und die Jugendlichen haben eindrucksvoll gezeigt, was in ihnen steckt.“

Neues Format übertrifft Erwartungen

Für den diesjährigen 3D Champions Day entwickelten die Firmen SEELE, MIBA, RO-RA Aviation Systems und abatec gemeinsam mit Schulen das neue spielerische Schnupper- und Experimentierangebot „Technik Zirkus“. An den speziell entwickelten Berufsorientierungs-Mitmach-Stationen nahmen mehr als 350 Schüler teil. Zusätzlich entwickelten Schüler, Lehrer gemeinsam mit den Firmen und Profi-Artisten spezielle Show Acts, in denen technische Inhalte mit Zirkus-Artistik dargestellt wurden. Schüler der NMS Vorchdorf, NMS Gmunden, NMS Laakirchen und NMS Schörfling zeigten mit den Jonglier-Doppelweltmeistern Jonglissimo, Break-Dance-Weltmeister Benedikt Mordstein aka. B-Boy Bench und dem Weltcup-Klippenspringer Alain Kohl am 3D Champions Day eindrucksvolle Show Acts und begeisterten die Anwesenden.

Zweifache Auszeichnung eines Projekts

18 Schülergruppen präsentieren ihre Einreichungen zum 3D-Design-Schülerwettbewerb um die begehrten "Golden Brains" zu gewinnen. In der Kategorie Unterstufe setzte sich das Projekt „Raspberry Pi als 3D Spion“ von Pia-Alena Geigenberger, Martin Schallmeiner und Florian Stadler als Sieger durch – ein auf Basis eines 35-Euro-Einplatinen-Computer entwickeltes Überwachungssystem, das die jungen Erfinder zum Beispiel zur Überwachung ihrer Süßigkeiten nutzen. Das Schüler-Team Armin Besic und Florian Brandner von der PTS Schwanenstadt konnte mit dem Projekt „Geo Supermagnet“, einem innovativen Lernspiel, die Kategorie Oberstufe für sich entscheiden. Den Publikumspreis an diesem Tag gewann „Raspberry Pi als 3D Spion“ und holte sich das zweite „Golden Brain“. Mit dem Pädagogen-Preis für den besten Betreuungslehrer wurde Alfred Pabinger von der NMS Laakirchen ausgezeichnet.

Fotos: Ralph Fischbacher (10), Alfred Jungwirth (84)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.