21.09.2016, 12:10 Uhr

Das Who is Who der Oldtimer-Boliden beim Grand Prix am Hausruck-Ring

Brunner Erich mit Beifahrer Hubacek Helmut aus A auf einer BMW 16 Zoll Kneeler 600 ccm 50 PS 2 Zylinder Bj. 1969 (Foto: Regionalsport.at)
Oberndorf bei Schwanenstadt: Oldtimer Grand Prix | SCHWANENSTADT eh. Mehr als 280 FahrerInnen gaben sich auf ihren historischen Sport- und Rennmotorräder, sowohl Solo und Beiwagen, ein Stelldichein in Schwanenstadt. Der Anlass war der 10. internationale Oldimer Grand Prix, vom 17. bis 18. September, an dem mehr als eintausend ZuschauerInnen beiwohnten. Schließlich gab es einiges zu sehen, wie zum Beispiel ein Rennmodel J der Harley Davidson aus dem Jahre 1926, gefahren von Pittaway Duncan.
Welchen hohen Stellenwert der Oldtimer Grand Prix in Schwanenstadt hat, verdeutlichte das hochkarätige Starterfeld. Darunter befanden sich Namen wie Freddi Spencer, dreifacher Weltmeister aus den USA, Carlos Lavado, zweifacher Weltmeister aus VEN, Steve Baker (USA) oder der siebenfache Weltmeister Rolf Biland mit seinem Beifahrer Kurt Waltisperg wie auch Klaus Klaffenböck mit Adlof Hänni und Alain Michel mit Burkard sowie Michael Dunlop der 13-fache TT-Sieger aus IRL. Selbst Maria Costello (GB), schnellste Frau der TT (Isle of Man) gab sich auf dem „Hausruck-Ring“ mit zwei Werks-BMW`s die Ehre.
Die Jubiläums-Ausgabe des Oldtimer Grand Prix`s wurde zu Ehren des Initiators, Willi Aicher, ausgetragen. Der Tischlermeister und und MSV-Präsident erlebte die Premiere seiner Veranstaltung nicht, die mittlerweile zu einem traditionellen Motorradrennen heranwuchs.
Auf der 2700 Meter langen Strecke konnte sich über fünf Runden Krismer Stefan auf seiner NSU SS Bullus aus dem Jahre 1930 in der Klasse 1(Bj. 1920 - 1930) durchsetzen. Auf den Motorrädern mit dem Baujahr 1931 bis 1949 entschied Malzner Walter (A) mit einer Ariel Red Hunter von 1939 das Rennen für sich. Krismer Bernhard gewann auf der NSU Sportmax von 1954 die Wertungsklasse drei (Bj. 1950 bis 1969).
Erneut aus Österreich stammte der Sieger auf den Boliden der Jahre 1950 bis 1969 über 350ccm. Hamminger Roland gewann auf seiner BMW R57. In der Klasse fünf, Baujahr ab 1970 sowie 126 ccm bis 350 ccm, siegte Wimmer Herbert mit einer Rocati 350 von 1975. In der Gesamtwertung der Klasse sechs, Bj. 1970 über 350 ccm, setzte sich Antensteiner Hans, auf der Ducati Pantah aus 1975, durch.
In der Klasse sieben wird das Österreichische Siegerfeld des Oldtimer Grand Prix`s durchbrochen. In der Beiwagenklasse bis Baujahr 1969 triumphierte Clews Peter aus GB mit Beifahrer Bridge Philip auf der Morgan F Super aus dem Bj 1935.
Die aus Deutschland stammenden Saller Josef und Saller Monika entschieden die Beiwagenklasse 8, Bj. ab 1970, mit einer Ducati 900 SSD (1975). Siegel Christian und Ewald fuhren in der Beiwagenklasse F2 auf ihrer LCR Kawasaki F2 auf Platz eins.
In der Legendenklasse landete Kaserer Franz mit der Suzuki RG 500 Nico Bakker auf Platz eins. Der dreifache Weltmeister, Freddi Spencer aus den USA fuhr auf seiner Honda AMA-RC30 auf Platz neun. Carlos Lavado, zweifacher Weltmeister, wurde nicht gewertet. Steve Baker erreichte auf einer Yamaha OW45 Platz fünf.
Der siebenfache Weltmeister Rolf Biland aus der Schweiz fiel der in der Beiwagenklasse F2 LCR BRM Swissauto zusammen mit seinem Beifahrer Kurt Waltisperg aus. Ebenso ausgefallen war Alain Michel aus Frankreich mit seinem Beifahrer Burkard im Beiwagenmodel Seymaz-Yamaha. Die schnellste Frau von Isle of Man, Maria Costello aus GB, wurde auf der für sie extra angefertigten BMW 15.. Die kompletten Ergebnislisten sind unter www.msv-schwanenstadt.at zu finden.

Fotos und Text: Regionalsport.at
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
2 Kommentareausblenden
3.738
Gottfried Maierhofer aus Pinzgau | 21.09.2016 | 14:01   Melden
3.600
Erwin Hofbauer aus Wels | 22.09.2016 | 07:39   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.