01.06.2016, 20:56 Uhr

Titel-Zug noch nicht abgefahren

Mit einem 3:1-Sieg im Derby gegen Attergau wahrte Rüstorf seine Chancen auf einen der ersten zwei Plätze in der 1. Klasse Süd. (Foto: Helmut Klein)

Spannendes Meisterschaftsfinale für Bezirksklubs in drei Ligen

BEZIRK. Zwei Runden vor Schluss in der OÖ-Liga hat die UVB Vöcklamarkt drei Punkte Rückstand auf Grieskirchen. Während der Tabellenführer in Neuhofen nicht über ein 1:1 hinauskam, setzten sich die Vöcklamarkter zuletzt mit 3:1 gegen Sierning durch. Die Chance auf den Meistertitel lebt, wenngleich die Elf von Trainer Karl Vietz auf einen weiteren Umfaller Grieskirchens hoffen und gleichzeitig die zwei ausstehenden Partien gewinnen muss. Am Freitag, 3. Juni, 19 Uhr, empfängt die UVB den SV Bad Schallerbach im Vöcklamarkter Stadion.

Um Titel und Relegation

Spannung verspricht das Meisterschaftsfinale auch in der 1. Klasse Süd. Die Stadl-Paura Juniors lagen vor dem Nachtragsspiel in Oberwang am vergangenen Dienstag mit 53 Zählern vor dem SK Kammer und ATSV Rüstorf mit je 51 Punkten voran. Mit einem 4:0-Sieg in der Nachtragspartie bauten die Stadlinger ihren Vorsprung auf fünf Punkte aus. Sollte jedoch der Tabellenführer in der vorletzten Runde straucheln und Rüstorf gewinnen, käme es in der letzten Meisterschaftspartie am Sonntag, 12. Juni, zum großen Showdown zwischen den beiden. Aber auch der SK Kammer ist noch im Rennen – zumindest um den zweiten Platz, der zum Relegationsspiel berechtigt. In der 1. Klasse Mitte-West machte der ASV Niederthalheim durch ein 4:1 gegen Haag einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt.

Gampern greift nach der Krone

Die besten Chancen auf eine Meisterkrone hat nach derzeitigem Stand die Union Gampern (2. Süd). Der Bezirksklub liegt mit einem Spiel weniger nur einen Zähler hinter Steyrermühl auf Platz zwei.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.