15.06.2016, 14:07 Uhr

16 Millionen Euro für neue Betriebsanlagen

Spitz investiert in verbesserte Verpackungsanlagen, damit die Produktion nachhaltiger und effizienter wird. (Foto: Spitz)
ATTNANG-PUCHHEIM. Der Nahrungsmittelhersteller Spitz investiert heuer rund 16 Millionen Euro in neue Betriebsanlagen. Durch die Neuerungen soll in Zukunft noch energieeffizienter und nachhaltiger produziert werden. Der größte Anteil fließt in zunehmende Automatisierung des Getränkebereichs. "Unser Erfolgsrezept bei den Getränken ist die kontinuierliche Entwicklung einzigartiger Geschmacksrichtungen. Dazu braucht es flexible, spezialisierte Betriebsanlagen, die das Vermengen verschiedenster Zutaten auf das Exakteste ermöglichen", erklärt Josef Mayer, Geschäftsführer Spitz. Zwei neue Spritzgussanlagen zur PET-Flaschen-Produktion reduzieren den Energieverbrauch. Die Verpackungsanlagen wurden um zwei Etikettier-Anlagen erweitert, die kreativere Ausstattungen ermöglichen. Fast zwei Millionen Euro wurden zudem in die Automatisierung der Sortierung und in ein fahrerloses Transportsystem für Leerpaletten investiert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.