03.08.2016, 09:47 Uhr

30 Millionen Euro für die Produktion in Lenzing

Lenzing Fibers Heiligenkreuz Co-Geschäftsführer Dieter Eichinger, Vorstandsvorsitzender Stefan Doboczky und Lenzing Fibers Heiligenkreuz Geschäftsführer Bernd Zauner (v.l.) mit einem Schal aus "Tencel"-Faser. (Foto: Beate Zauner/Lenzing AG)

Faserhersteller investiert insgesamt 100 Millionen Euro in den Ausbau der Produktionskapazitäten

LENZING. Die Lenzing Gruppe informiert in einer Aussendung, dass die Kapazitäten zur Produktion von Spezialfasern ausgebaut werden. Der Fokus liege dabei auf dem burgenländischen Standort Heiligenkreuz sowie auf dem Werk in Lenzing. „In diesen Ausbau investieren wir in den kommenden 20 Monaten mehr als 100 Millionen Euro – davon rund 30 Millionen Euro in Lenzing“, sagt Lenzing-Vorstandsvorsitzender Stefan Doboczky. „Damit reagieren wir auf die weltweit starke Nachfrage nach unseren Spezialfasern und bauen unsere Weltmarktführerschaft in diesen Segmenten weiter aus.“

Anteil der Spezialfasern steigern

Lenzing habe sich mit der neuen Konzernstrategie „sCore TEN“ zum Ziel gesetzt, den Anteil von Spezialfasern an den Umsatzerlösen bis zum Jahr 2020 auf 50 Prozent zu steigern. Dieser Anteil liegt derzeit bei 41,7 Prozent. Der erste Schritt dazu sei der nun beschlossene Ausbau um 35.000 Tonnen an zusätzlichen Produktionskapazitäten für Spezialfasern. Die ersten 10.000 Tonnen der zusätzlichen Kapazitäten sollen den Kunden noch heuer zur Verfügung stehen, weitere 25.000 Tonnen ab 2018.

Der Großteil der Investitionen in Heiligenkreuz und Lenzing – und ein kleinerer Teil im britischen Grimsby werde 2016 und 2017 umgesetzt. Auf diese bestehenden Standorte setze die Lenzing AG deshalb, weil sie einen besonders raschen Kapazitätsausbau ermöglichen.

Technik aus der Lenzing Gruppe

Beim Bau der neuen Anlagen setze die Lenzing Gruppe auf die interne Expertise im Bereich Technik. Zusätzlich setze man lokale Unternehmen aus der Bauwirtschaft sowie dem Gewerbe und Handwerk ein. Die Lenzing AG setzt in diesem ersten Schritt zum Ausbau der Spezialfasern auf die bestehenden Standorte in Österreich und England, da diese einen besonders raschen Kapazitätsausbau ermöglichen.

Neue Arbeitsplätze in Heiligenkreuz

In Heiligenkreuz möchte die Lenzing AG durch die Investitionen in die zusätzlichen Produktionskapazitäten weitere 25 Arbeitsplätze (Vollzeitäquivalente) schaffen. Für den Standort Heiligenkreuz bedeute die Investition eine Untermauerung seiner strategischen Rolle als Werk für neuartige "Tencel"-Premium-Fasern, die von den Forschern und Anwendungstechnikern in Lenzing gemeinsam mit den Kunden entwickelt werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.