13.04.2016, 23:57 Uhr

Investition schafft mehr als 30 neue Arbeitsplätze

Gastrennung mit Hilfe von Membranen: Polyimid-Hohlfasern auf ihrem Weg durch das Spinnbad. (Foto: Evonik)
SCHÖRFLING. Evonik Industries expandiert im zukunftsträchtigen Membrangeschäft. Dazu wird das Spezialchemieunternehmen seinen Standort in Schörfling weiter ausbauen und die dort vorhandenen Produktionskapazitäten für Hohlfasermembranmodule der Marke Sepuran verdoppeln. Mittels der Membrane gelingt es, Gase wie Methan, Stickstoff oder Wasserstoff besonders effizient aus Gasgemischen abzutrennen. Evonik investiert für die Anlage einen mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Betrag. Die Produktion der zusätzlichen Membranmodule soll Ende 2017 starten. Mit der Investition schafft das Unternehmen in Schörfling mehr als 30 neue Arbeitsplätze.
"Die Investition in Österreich schafft die Grundlage für weiteres Wachstum unseres Membrangeschäftes im hochattraktiven Markt für effiziente Gasseparation", sagt Ralph Sven Kaufmann, Vorstandsmitglied von Evonik und Chief Operating Officer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.