27.04.2016, 11:48 Uhr

Lange Nacht bietet begreifbare Technik

Vergangenen Freitag konnten die Besucher an sechs Stationen im Bezirk Forschung live erleben.

BEZIRK. Hunderte Kinder, Jugendliche und Erwachsene waren bei der „Langen Nacht der Forschung“ im Bezirk Vöcklabruck unterwegs, um sich über moderne Technologien, aktuelle Forschungsprojekte und neue Erkenntnisse in der Technik zu informieren. Experimentieren, spielen und forschen konnten die Interessierten unter dem Motto „Forschung zum Anfassen“ bei Abatec in Regau, der Lenzing AG und bei Stiwa in Attnang-Puchheim, in der HTL Vöcklabruck, im Offenen Technologie-Labor (Otelo) in Vöcklabruck und im Technologiezentrum Attnang-Puchheim.

Besonders der Nachwuchs war beim größten österreichischen Forschungs-Event vom Mitmachen- und Nachfragen-Können begeistert: Die Spielstationen bei den Firmen erwiesen sich als wahre Publikumsmagnete. Da wurde die halbe Nacht gelötet, 3-D-gedruckt, mit Drohnen geflogen und intensiv gebastelt. Die Stationen im Bezirk verdeutlichten den Besuchern recht anschaulich, dass die Region ein wichtiger Innovations- und Technolgiestandort ist.

Österreichweit nahmen 180.000 Menschen an der siebenten Forschungsnacht teil. Mit mehr als 37.600 Besuchern verzeichneten auch die zehn Regionen in Oberösterreich einen neuen Besucherrekord. "Mit der Langen Nacht der Forschung wollen wir den Menschen in unserem Bundesland die Chance bieten, sich selbst davon zu überzeugen, welche großartigen Leistungen es hier quasi vor der Haustür gibt", erklärt Landeshauptmann-Stellvertreter Thomas Stelzer, der sich auf einer Tour durch drei Regionen ein Bild des hochwertigen Programms machte.

Fotos: Wolfgang Spitzbart (73), Lenzing AG/studio46.at (3)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.