09.05.2016, 06:00 Uhr

"Canaletto Preis" für Sigi Kulterer

Sigi Kulterer (rechts) bei der Überreichung des "Canaletto Preises"

Maler Sigi Kulterer hat seit dem Vorjahr Italien für sich entdeckt und ist dort erfolgreich.

RUDEN. Von 23. bis 25. April 2016 fand die Biennale in Mira (Venedig) statt. Rund 150 Künstler auf 50 Nationen nahmen daran teil. Einer von ihnen war der Rudener Maler Sigi Kulterer. Er war mit drei Bildern seiner neuen Serie "Favela" vertreten.
Inspirieren ließ er sich für seine neuen Werke in Kairo. "Ich war bereits sieben Mal dort. Die besonderen Lichtverhältnisse dort und die halbverfallenen Häuser haben mich schon beim ersten Mal fasziniert", sagt Kulterer. Doch erst heuer fand er die Ruhe dazu, seine Ideen auf die Leinwand zu bringen.

"Art International"

Die Biennale verlief für den Maler sehr erfolgreich. Er wurde als einer von 90 Künstlern weltweit mit dem "Canaletto Preis" ausgezeichnet. "Von allen Preisen, die ich bisher gewonnen habe, ist dieser Preis etwas ganz Besonderes", ist Kulterer stolz. Mit diesem Preis schaffte er es auch in die Zeitschrift "Art International": "Das ist die eigentliche Auszeichnung. Was die ,Vogue' für die Modewelt bedeutet, ist diese Zeitschrift für den künstlerischen Bereich."

Schwerpunkt Italien

Noch im Mai stellt Kulterer seine Bilder in Rom aus, im Juni folgt Neapel. Warum sein Schwerpunkt seit der Biennale 2015 in Mailand in Italien liegt? "Ich wollte schon immer nach Italien. Hier gibt es sehr viele gute Künstler, mit denen es aber nicht einfach ist, sich zu messen", erklärt der Künstler.

ZUR SACHE:


Den "Canaletto Preis" erhalten Maler für ihre künstlerischen Leistungen in der Vergangenheit.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.