10.05.2016, 07:00 Uhr

Ein Netzwerk für Pioniere in Pustritz

Petra Kaltner

Petra Kaltner gründete im Jänner den Verein "Netzwerk für Pioniere".

PUSTRITZ. Seit 2010 lebt die Energethikern Petra Kaltner in Pustritz, wo sie Schritt für Schritt an der Umsetzung ihres "Zentrums Quintessenz - Zentrum für Heilung und Bewusstsein" arbeitet.
Heuer ist Kaltner ihrer Vision wieder einen großen Schritt näher gekommen. Im Jänner gründete sie den Verein "Zentrum Quintessenz - Netzwerk für Pioniere". "Ich versuche in diesem Netzwerk Menschen zusammenzubringen, die neue Wege gehen und außergewöhnliches tun. Diese Menschen leiten die Zukunft ein", erklärt Kaltner. Sie selbst sieht sich in diesem neuen Verein als Vermittlerin: "Ich hab ein Auge dafür, was zusammenpasst und wo Kooperationen entstehen könnten."

Kompetenzen einbringen

Mitglieder im "Netzwerk für Pioniere" sind zum Beispiel die Ebenthaler Familie Widowitz mit ihrem Naturgarten "Anderwelt" oder ein Künstler-Ehepaar aus Schiefling, die mit einem Permakultur-Garten autark werden wollen. "Jeder kann seine Kompetenzen einbringen", ergänzt Kaltner.
Außerdem arbeitet die Vereinsgründerin an einer Datenbank, in der sie Projekte dokumentiert: "Viele Pioniere sind Einzelkämpfer, das will ich ändern. Wenn man weiß, wer wo in welchem Bereich schon etwas gemacht hat, muss man das Rad nicht immer neu erfinden."

Mitglieder und Helfer gesucht

Der Verein befindet sich noch in der Startphase: "Interessenten können sich gerne bei mir melden. Ich freue mich über Mitglieder, freiwillige Helfer und Feedback."

ZUR SACHE:


Ziele des Netzwerkes:
- Sichtbar machen von Pionierarbeit
- Zusammenarbeit fördern
- Synergien nutzen
- Entwicklungen beschleunigen
- Ressourcen teilen

Infos: www.netzwerk-fuer-pioniere.com
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.