10.05.2016, 12:00 Uhr

Eine musikalische Familie

Marija Artac mit ihrem Vater Hanzi: zusammen schrieben sei bereits an die 50 Lieder (Foto: KK)

Marija Artac aus Gallizien schreibt mit ihrem Vater Hanzi Lieder in deutscher und slowenischer Sprache.

GALLIZIEN. Hanzi Artac (64) aus Gallizien ist Liedkennern ein Begriff. Der Komponist schrieb bis dato rund 500 Lieder in deutscher und slowenischer Sprache. 1979 gewann er mit seinem damaligen Ensemble in Steverjan den ersten Preis für seine Eigenkomposition "Ob reki Dravci". Er arbeitete mit Dichterin Milka Hartmann zusammen, 1986 wurde er ins "Lexikon österreichischer Unterhaltungsmusik-Komponisten im 20. Jahrhundert" aufgenommen und sein Lied "Silvija" von der slowenischen Abteilung des ORF zum "Lied des Jahres" gekürt.

Musikalische Tochter

Die Musikalität hat seine Tochter Marija Artac (25) eindeutig geerbt. "Bereits als ich zehn Jahre alt war, nahmen wir gemeinsam mit meiner Mutter als Familienterzett eine CD auf", erinnert sich Marija Artac an die Anfänge. Seit 2011 arbeitet sie gemeinsam mit ihrem Vater an Liedern.

50 gemeinsame Lieder

"Der schönste Moment war für mich, als Marija damals mit ihrem ersten selbstgeschriebenen Text "Das Leben ist ein Traum" zu mir kam", erklärt Hanzi Artac. Er vertonte den Text sogleich am Klavier und mittlerweile sind aus dieser fruchtbaren Zusammenarbeit bereits rund 50 Lieder hervorgegangen. "Seit dem Vorjahr schreibe ich meine Texte auch in slowenischer Sprache", ergänzt Marija Artac, die die Musik als ihr Lebenselixier bezeichnet, "mittlerweile läuft unser Schaffensprozess so ab, dass mein Vater zuerst die Melodie schreibt und ich dann den Text dazu verfasse. Manchmal kommt aber auch mir eine Melodie in den Sinn, die er dann zu Papier bringt."

ZUR PERSON:


Name: Marija Artac
Alter: 25
Wohnort: Gallizien
Hobbys: Singen, dichten, Akkordeon spielen
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.