13.09.2016, 07:30 Uhr

Erntezeit für Kürbisse

Landwirt Josef Schwab (2. v. li.) mit seinen Söhnen Markus, Michael und Mathias und Rainer Rabitsch

Von der Frucht am Feld bis zum fertigen Öl sind viele Arbeitsschritte notwendig.

VÖLKERMARKT. Bereits vor 25 Jahren begann Landwirt Josef Schwab aus Wernzach mit dem Anbau von Kürbissen. Mittlerweile befinden sich auf 25 seiner 30 Hektar großen Landwirtschaft Kürbisse. Mit der modernen Gemeinschafts-Erntemaschine von Rainer Rabitsch aus Dobrowa werden derzeit die Früchte geerntet. Zuvor werden sie mit einem Kürbisschieber in Reihen angeordnet, damit die Erntemaschine sie leichter aufspießen kann. Die Kürbisse gelangen über ein Förderband ins Innere der Maschine, wo die Kerne grob von der Schale getrennt werden. "Die Maschine spuckt die Schalen wieder aus. Diese bleiben am Feld liegen", ergänzt Schwab.


Waschen und trocknen

Anschließend kommen die Kerne in die hofeigene Waschanlage von Schwab. Danach werden sie ebenfalls am Hof zwölf bis 14 Stunden mit 60 bis 65 Grad heißer Luft getrocknet, bevor sie noch einmal geputzt und zum Schluss in 30 kg-Säcke oder Big Packs abgefüllt werden. Dann werden die Kerne zu den Ölmühlen gebracht, wo sie weiterverarbeitet werden.

Eine Marktnische

"In dieser Größenordnung arbeite ich seit fünf Jahren mit Kürbissen", so Schwab. Für ihn ist der Kürbisanbau in Kärnten eine Marktnische. Mit der neuen Erntemaschine ist nun zusätzlich modernste Technik in der Region im Einsatz. Insgesamt schätzt der Landwirt, dass heuer auf rund 200 Hektar im Bezirk Völkermarkt Kürbisse angebaut werden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.