22.04.2016, 11:00 Uhr

Gegen die Verschwendung von Lebensmitteln

Georg Anton Bauer und Astrid Glantschnig in der kleinen Garage, die als Ausgabeplatz dient

Verein Foodsharing sucht nach wie vor Räumlichkeiten in Völkermarkt und einen Bus.

KÜHNSDORF. Im Dezember des Vorjahres wurde in Völkermarkt erstmals die Idee des "Foodsharings" präsentiert (die WOCHE berichtete). Dabei geht es darum, Lebensmittel vor dem Müll zu retten. Damals suchten die Initiatoren ehrenamtliche Mitarbeiter im Bezirk Völkermarkt und geeignete Räumlichkeiten, am besten zentral in der Bezirkshauptstadt.

Vier Freiwillige

Mittlerweile sind vier Monate vergangen. Was hat sich seither getan? Verantwortlich für das "Foodsharing" in Völkermarkt ist Georg Anton Bauer, der selbiges auch in Paternion betreibt und vom Verein "Foodsharing Österreich" Botschafter für Kärnten ist: "Vier ehrenamtliche Mitarbeiter gibt es mittlerweile in Völkermarkt."


Garage als Ausgabeplatz

Nach einer kurzen Zwischenstation in der Ortschaft Reifnitz bei St. Peter am Wallersberg gibt es seit drei Monaten jeden Mittwoch um 15 Uhr einen fixen Ausgabeplatz in Kühnsdorf West 22. Astrid Glantschnig stellte dafür ihre Garage zur Verfügung. "Ich bin von dieser Idee überzeugt und kannte Anton bereits aus dem sozialen Bereich", erklärt Glantschnig den Grund für ihr Engagement.

Warten vor der Ausgabe

Die Lebensmittel werden jede Woche von Völkermarkt, Eberndorf, Bleiburg und St. Andrä nach Kühnsdorf gebracht. Bereits lange vor Beginn der Ausgabe treffen die ersten Leute ein. "Im Schnitt kommen 30 Personen zu jeder Ausgabe. Jeder wird registriert", erklärt Bauer.
In der Garage stapeln sich Joghurts, Milch, Obst, Eier, Nudeln, Brot und vieles mehr. Jeder darf nehmen, was er braucht.

Bus und Raum gesucht

Die zunehmend warmen Temperaturen stellen die Freiwilligen vor Herausforderungen. "Wir transportieren die Lebensmittel mit einem Anhänger, da wir keinen Bus zur Verfügung haben. Das wird im Sommer mit Milch und Joghurts nicht mehr gehen", so Bauer. Er ist auf der Suche nach einem Transporter.
Auch ein Raum in Völkermarkt wird nach wie vor gesucht: "Es steht so viel leer in der Stadt. Wenn uns jemand einen geeigneten Raum überlässt, könnten wir auch wie in Paternion einmal in der Woche auskochen."

ZUR SACHE:


Ausgabe:
Jeden Mittwoch von 15 bis 16 Uhr, Kühnsdorf West 22 (bei den Garagen)
Infos: Foodsharing Point Völkermarkt auf Facebook
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.