04.05.2016, 06:00 Uhr

Grünes Licht für den Umbau der Volksschule

Bürgermeister Rudolf Skorjanz zeigt die Umbaupläne der Volksschule Ruden

VS Ruden verwandelt sich in ein Bildungszentrum mit Kindergarten.

RUDEN (sj). Seit Jahren schon wird in der Gemeinde Ruden über den Umbau der Volksschule Ruden diskutiert. War anfangs von einer kleinen Sanierung die Rede, kam im Jahr 2009 die Kombinationsidee Seniorenwohnheim und Schule auf. Doch auch diese Idee platzte.

Einstimmiger Beschluss

Jetzt ist der Totalumbau endlich beschlossene Sache. Bei der ersten Gemeinderatssitzung heuer im April gaben die Mitglieder des Gemeinderates einstimmig grünes Licht. "2.650.000 Euro werden investiert. 1.575.000 Euro fördert der Schulbaufond, den Rest zahlt die Gemeinde Ruden", erklärt Bürgermeister Rudolf Skorjanz (SPÖ).


Baustart in den Ferien

Baustart ist in den Sommerferien. Der erste Stock des Gebäudes, in dem in Zukunft die Volksschule untergebracht sein wird, wird als erstes saniert, damit bis zum Schulbeginn im Herbst alles fertig ist. "Neben neuen Fenstern und neuer Fassade, gibt es neue Klassenräume, Sanitäranlagen und einen Lift, um der Barrierefreiheit gerecht zu werden", so Skorjanz.


Platz für Kindergarten

In der 2. Bauphase werden im Erdgeschoss und im bestehenden Turnsaal Räume für den Kindergarten eingerichtet, der im Herbst 2017 vom Pfarrhof ins neue Bildungszentrum ziehen soll. "Hier wird Platz für zwei, statt wie bisher im Pfarrhof einer Kindergartengruppe geschaffen. Damit ist für die Zukunft gewährleistet, dass jedes Kind auch einen Platz im Kindergarten bekommt", ergänzt der Bürgermeister. Ob die Gemeinde den Kindergarten selbst betreiben wird, ist noch nicht fixiert.

Neubau Turnsaal

Da der bestehende Turnsaal, der mit rund 90 m² Größe, eher klein ist, in Räume für den Kindergarten umgebaut wird, erhält das Bildungszentrum einen neuen 180 m² großen Turnsaal: "Dieser soll auch für Veranstaltungen und Vereine zur Verfügung stehen." Der Neubau des Turnsaales verschlingt auch den Großteil der gesamten Investitionssumme, nämlich rund eine Million Euro.


Ende für VS Untermitterdorf

Durch die Volksschulsanierung in Ruden wird der zweite Schulstandort in der Gemeinde in Untermitterdorf, den heuer noch sieben Schüler besuchen, im Juli 2016 geschlossen. "Das Gebäude soll im Eigentum der Gemeinde bleiben und von Vereinen genutzt werden", sagt Skorjanz abschließend.

ZUR SACHE:

Sanierung Volksschule Ruden:

Investition: 2,65 Mio. Euro
Architekt: Gerald Werkl (Volksschule und Kindergarten), Architekturbox (Turnsaal)
Baubeginn: Juni/Juli 2016 bis Schulbeginn im September 2016 (Bauphase 1) und ab Herbst 2016 bis Schulbeginn 2017 (Bauphase 2)


Weitere Infos aus dem Gemeinderat:


Bei der ersten Gemeinderatssitzung 2016 in Ruden wurde neben dem Umbau der Volksschule Ruden, den Bürgermeister Rudolf Skorjanz als "größtes Projekt seit dem Kanalbau in der Gemeinde" bezeichnet, unter anderem auch der Verkauf von drei weiteren Baugründen in der neuen Siedlung "Roscher Gründe" genehmigt. "Damit ist der zweite Abschnitt so gut wie ausverkauft. Ab 2017 wird es einen dritten Abschnitt mit rund zwölf weiteren Baugründen geben", erklärt Amtsleiter Franz Krassnitzer.

Imkerförderung bleibt

Außerdem wird auch heuer die Imkerförderung fortgeführt. "Jeder Imker erhält pro Bienenstock 7,50 Euro. Maximal 50 Stöcke werden pro Imker gefördert", so Krassnitzer weiter. Zudem hat die Gemeinde die noch nicht bebaute Fläche im Gewerbepark den Imkern für eine Bienenwiese zur Verfügung gestellt: "Wir stellen ihnen auch das Saatgut zur Verfügung."
Weiters wird derzeit an einer Gemeindechronik über Ruden gearbeitet und ab 1. Juni 2016 gibt es im gesamten Gemeindegebiet eine einheitliche Postleitzahl, was unter anderem die Orte St. Jakob, Unterberg und Unterrain betrifft.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.