10.05.2016, 12:18 Uhr

Natura-2000: Libellen-Art wird geschützt

Die Große Quelljungfer kommt im östlichen und südlichen Österreich vor und gilt als größte Libelle Europas (Foto: ÖKOTEAM, Ch. Komposch)

Der Kramplgraben (Höhenbergen) wird als Natura-2000-Schutzgebiet ausgewiesen.

VÖLKERMARKT. Vergangene Woche wurde im Rahmen einer Regierungssitzung neue Natura-2000-Schutzgebieten ausgewiesen. Dies betrifft auch 16,45 Hektar in Völkermarkt, wo es Populationen der „Großen Quelljungfer“ und des Schwarzen Grubenlaufkäfers gibt.

Großlibellen-Art

Die Große Quelljungfer (Cordulegaster heros) misst rund zehn Zentimeter, hat ihren Verbreitungschwerpunkt im Balkan und gilt als größte Libelle Europas. „Die Große Quelljungfer, eine seltene Großlibellen-Art, ist im Krampelgraben (Höhenbergen) beheimatet. Sie wird mit dem heutigen Beschluss als Schutzgut an die Europäische Union gemeldet“, so der zuständige Landesrat Rolf Holub. Da etwa 25 Prozent der österreichischen Gesamtpopulation dieser Libelle in Kärnten zu finden sind, kommt unserem Bundesland eine besondere Rolle im Schutz der Großen Quelljungfer zu.
"Der Kramplgraben ist einzigartig in Kärnten. Auf kleinstem Raum gibt es eine Fülle an seltenem Leben", erklärt Johann Wagner von der Abteilung 8 der Landesregierung (Naturschutz).

Natura-2000

Derzeit sind in Kärnten 40 neue Schutzgebiete geplant. Die EU verlangt die Nachnominierung von verschiedenen Gebieten, sonst drohen Strafzahlungen, die das Land vermeiden will. Wagner: "Die letzten großen Ausweisungsphasen für Schutzgebiete gab es in den 70er-Jahren. Bis zum EU-Beitritt Österreichs gab es kaum welche." Nach dem Ausweisungsprozess verfügt Kärnten über 73 statt derzeit 33 Schutzgebiete, die gesamte Fläche der Naturschutzgebiete werde sich von 57.000 Hektar auf 74.500 Hektar vergrößern.
Eine Aussicht, die viele Landwirte mit Verunsicherung verfolgen, da sie Nachteile für die Bewirtschaftung befürchten. "Es gibt eigentlich kein Gebiet, wo wir mit offenen Armen empfangen werden, wenn wir ein Natura-2000 Gebiet machen wollen. Man kann aber durchaus auch die Sorgen der Landwirte verstehen", sagt Wagner.

Zur Sache

Bereits bestehende Natura 2000-Gebiete im Bezirk (Auswahl): Turnersee, Sablatnigmoor, Vellacher Kotschna, Ratschitschacher Moos, Völkermarkter Stausee, Griffner Schlossberg
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.