01.06.2016, 12:00 Uhr

Private Initiative will Seniorenresidenz in Kühnsdorf errichten

Projektmanager Josef Smertnig sieht einen steigenden Bedarf an Seniorenresidenzen

Bis ende Juni läuft noch eine Bedarfserhebung für geplante Seniorenresidenz.

KÜHNSDORF. Eine private Projektinitiative plant die Errichtung einer leistbaren Seniorenresidenz in Kühnsdorf. Hinter dieser Initiative steht der Kühnsdorfer Josef Smertnig (77) mit seinen beiden Söhnen. "Auf die Idee einer Seniorenresidenz sind wir beim weihnachtlichen Familienrat im Vorjahr gekommen", blickt Smertnig zurück. Seine Söhne, der eine Architekt, der andere im Immobilienbereich tätig, leben und arbeiten in Wien. "Es ist ihnen nicht möglich, meine Frau und mich einmal zu betreuen, außer wir ziehen zu ihnen nach Wien", erklärt Smertnig. Der Ehrenkommandant der FF Kühnsdorf und Ehrenbezirksleiter des Kärntner Zivilschutzverbandes möchte jedoch in seinem Heimatort bleiben.

Bedarfsgerechte Betreuung

Das war der Anstoss für die geplante Seniorenresidenz. "Wir bemühen uns um die Realisierung einer Wohnform, die älteren Menschen eine umfasssende, aber bedarfsgerechte Betreuung bietet und gleichzeitig ein möglichst selbstbestimmtes Leben erlaubt", so Smertnig.

Erstes Informationsgespräch

Um abzuklären, wieviele Interessenten es für die Seniorenresidenz gibt, führt der Kühnsdorfer bis ende Juni noch eine Bedarfserhebung durch (nähere Informationen siehe "Zur Sache"). "Interessenten, die sich bis zum 30. Juni gemeldet haben, werden zu einem unverbindlichen Informationsgespräch über das Projekt eingeladen. Dabei werden auch erfahrene Betreiber solcher Residenzen und Architekten berichten", ergänzt Smertnig.

Wichtig ist es dem Projektmanager außerdem, beim Informationsgespräch auf den Unterschied zwischen geförderten und privaten Einrichtungen aufmerksam zu machen: "Viele Menschen kennen den Unterschied nämlich nicht." Die Bedarfserhebung richtet sich übrigens nicht nur an Bewohner der Gemeinde Eberndorf, sondern an Interessenten aus dem ganzen Bezirk.

ZUR SACHE:


Antwortkarten zur Bedarfserhebung liegen derzeit unter anderem bei Ärzten und in Apotheken auf. Interessenten können ihre Kontaktdaten auch per E-Mail an residenz@kuehnsdorf.at übermitteln.

Geplant sind
20 Wohneiheiten (in zwei Größen) in zentraler Lage, die vermietet werden sollen.
Voraussichtliche Fertigstellung: 2019

Beim Informationsgespräch sollen unter anderem folgende Fragen geklärt werden:
- Wer ist die Zielgruppe?
- Wie sieht der Bedarf der möglichen Interessenten aus?
- Welche monatlichen Kosten pro Wohneinheit sind vorstellbar?
- Welche Ansprüche an die Wohnungsgrößen und Ausstattung gibt es?
- Welche Erwartungen werden an Gemeinschaftseinrichtunge gestellt?
- Ist ein Mehr-Generationen-Wohnen denkbar?

Geplant wird, Interessensvertreter zukünftiger Bewohner in das Projektentwicklungsteam aufzunehmen, damit deren Ideen, Wünsche und Bedürfnisse von Beginn an ins Projekt einfließen können.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.