31.05.2016, 06:53 Uhr

Ungeplante Hausgeburt: Liliana hatte es eilig

Notfallsanitäter Willibald Kummer, Rettungssanitäter Daniel Wornig, Mutter Carina Tschom mit Liliana, Vater Thomas Skofitsch, Schwester Sophia, Rettungssanitäterin Willy Jessernig (v. li.) (Foto: KK)
VÖLKERMARKT (sj). Eine Geburt ist immer etwas Besonderes für alle Beteiligten. Auf Überraschungen sollte man jedoch auch immer gefasst sein, wie jüngst Carina Tschom aus Völkermarkt.
Ihre zweite Tochter Liliana kam am 22. Mai ungeplant zuhause auf die Welt. Geburtshelfer war ein Rettungsteam des Roten Kreuzes Völkermarkt mit Notarzt Helmut Bierbaumer, Notfallsanitäter Willibald Kummer und den beiden Rettungssanitätern Willy Jessernig und Daniel Wornig.


Geburtszeit 7:22 Uhr

"Es passierte alles binnen 25 Minuten", erinnert sich Vater Thomas Skofitsch, "um 6:46 Uhr haben wir die Rettung verständigt und um 7:22 Uhr war Liliana bereits da."
Die Geburt verlief ohne Komplikationen, Liliana war 51 cm groß und 3.370 Gramm schwer. Trotzdem wurden Mutter und Kind noch ein paar Stunden zur Überwachung ins Elki nach Klagenfurt gefahren.
"Der Arzt meinte, dass wir es ins Krankenhaus nicht mehr schaffen. Da war mir dann die Geburt daheim natürlich lieber als im Rettungsauto irgendwo auf der Autobahn. Ich möchte mich mit meiner Familie sehr herzlich beim Team des Roten Kreuzes für die tolle Geburtshilfe bedanken", so Carina Tschom.
Die ungeplante Hausgeburt war auch für das Team der Roten Kreuzes eine besondere Erfahrung. "Hausgeburten sind für uns sehr selten, eine Geburt im Rettungsauto passiert höchstens ein- bis zweimal im Jahr", ergänzt Bezirksgeschäftsführer Gerhard Koller.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.