18.08.2016, 09:11 Uhr

Völkermarkter fahren auf E-Bikes ab

Vor allem die älteren Völkermarkter setzen zunehmend auf Elektro-Fahrräder (Foto: mev.de)

Förderanträge für Elektrofahrzeuge erreichten heuer Höchststand. Budget erschöpft.

VÖLKERMARKT. Seit dem Jahr 2013 bietet die Stadtgemeinde Völkermarkt Förderungen für Elektrofahrzeuge (E-Fahrräder, E-Mopeds und E-Autos) an. Heuer erreichten die Anträge einen neuen Höchststand.

32 Anträge

Während 2015 das ganze Jahr über 15 Förderanträge eingingen, sind es heuer im ersten Halbjahr bereits 32. "Es sind ausschließlich Anträge für E-Fahrräder eingegangen, da sich hier die Förderung am meisten auszahlt", erklärt der zuständige Umweltreferent, Stadtrat Gerald Grebenjak (FPÖ).

"Budget erschöpft"

Die Förderung ist mit 20 Prozent des Anschaffungswertes bzw. maximal 200 Euro Förderung pro Haushalt gedeckelt. "Für heuer ist das Budget erschöpft", so Grebenjak. Sollten noch weitere Anträge einlangen, geht der Umweltreferent aber davon aus, dass in Nachtragsverhandlungen das Budget dafür aufgestockt wird: "Wie es dann 2017 weitergeht, wird man sehen. Ich gehe aber davon aus, dass der Trend hin zu Elektrofahrzeugen weiter anhält".

Beliebt bei Senioren

Vor allem bei der älteren Generation von Völkermarktern sind die E-Fahrräder sehr beliebt. "Das zeigen uns die Anträge. Mit E-Fahrrädern können auch ältere Personen problemlos längere Radtouren machen", sagt Grebenjak.

Zur Sache:


Förderanträge für Elektrofahrzeuge:
2013: neun
2014: 16
2015: 15
1. Halbjahr 2016: 32
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.