08.03.2016, 11:56 Uhr

Der Kampf um Tore beginnt bald wieder

Auch die Spiele zwischen VST Völkermarkt und ATUS Ferlach versprechen in der Frühlingsrunde viel Spannung (Foto: Kuess)

SC Globasnitz und VST Völkermarkt fiebern dem Start der Rückrunde entgegen.

GLOBASNITZ, VÖLKERMARKT. Mit dem Start der Frühlingsrunde in der Kärntner Liga kämpfen die Vereine aus dem Bezirk wieder um Punkte und die besten Tabellenplätze.

SC Globasnitz

Die Globasnitzer haben mit Patrick Laschkolnig (VST Völkermarkt), Edvin Cirikovic (Alpe Adria St. Veit) und Stas Maze (NK Smartno) in der Winterpause drei neue Spieler verpflichtet um das Offensivspiel zu verbessern. Abgegeben wurde Miha Grögl (Slowenien). "Unsere Neuerwerbungen haben sich super in die Mannschaft integriert und schon gezeigt, welch Potenzial in ihnen steckt", sagt Trainer Stefan Friessnegger.
Die Wintervorbereitung verlief laut Friessnegger aufgrund von Verletzungen und Erkrankungen durchwachsen. Nichtsdestotrotz machten die Spieler eine positive Entwicklung. Friessnegger: "Die Mannschaft hat sich läuferisch und taktisch enorm verbessert."
Diese Verbesserungen sind auch nötig, denn der SC Globasnitz überwinterte mit 12 Punkten auf dem 15. und vorletzten Platz der Tabelle. "Wir müssen mehr laufen und härter spielen als im Herbst", erklärt der Globasnitz-Trainer und ergänzt, "Jeder Gegner muss sagen, dass der SC Globasnitz ein extrem unangenehm zu spielender Gegner ist."
Die Fans können sich auf eine motivierte Mannschaft freuen, die sicher bis zum letzten Schlusspfiff alles daransetzen wird, nicht abzusteigen. "Am Ende der Saison soll der Verein auf einem Nichtabstiegsplatz stehen", sagt Friessnegger.

VST Völkermarkt

Nach 16 Partien liegt der VST Völkermarkt mit 27 Punkten auf dem fünften Tabellenrang. Gute Voraussetzungen um die selbstgesteckten Saisonziele zu erreichen. "Am Ende der Saison möchten wir auf einem ÖFB-Cupplatz aufscheinen, also zwischen Platz eins, der bereits sicher an Ferlach vergeben ist, und Platz drei", sagt Sektionsleiter Hans Enzi.
In der Winterpause wurden mit Fabian Anetitsch, Gregor Enzi und Raphael Kulterer drei Spieler aus dem eigenen U18 Nachwuchs in den Kader der Kampfmannschaft aufgenommen. Enzi: "Eigenbauspieler Hervoje Jakovljevic, zum Ende der Frühjahrssaison 2015 schwer verletzt, ist ebenfalls wieder fit." Mit Patrick Laschkoling (SC Globasnitz) wurde nur ein Spieler abgegeben.
Das Team von Trainer Kurt Stuck – bereits das 6. Jahr in Völkermarkt – hatte eine gute Wintervorbereitung und setzt auf den eigenen Nachwuchs. "Wir wollen mit unserer jungen Mannschaft vorne mitspielen", sagt Enzi und fügt hinzu, "An einen Aufstieg ist aus finanziellen Aspekten, sehr wohl aber aus sportlichen Gründen, nicht zu denken."

Zur Sache

SC Globasnitz
15. Tabellenrang, 12 Punkte
Trainer: Stefan Friessnegger
Zugänge: Patrick Laschkolnig (VST Völkermarkt), Edvin Cirikovic (Alpe Adria St. Veit) und Stas Maze (NK Smartno)
Abgänge: Miha Grögl (Slowenien)

VST Völkermarkt
5. Tabellenrang, 27 Punkte
Trainer: Kurt Stuck
Zugänge: Hervoje Jakovljevic (Verletzung), Fabian Anetitsch, Gregor Enzi und Raphael Kulterer (U-18 Nachwuchs)
Abgänge: Patrick Laschkoling (SC Globasnitz)

SK Treibach – VST Völkermarkt (Sa., 19.03, 14:00)
SC Globasnitz – SK Kühnsdorf (So., 20.03, 14:00)
VST Völkermarkt – ATUS Ferlach (Fr., 01.04, 19:00)
FC Lendorf – SC Globasnitz (So., 03.04, 14:30)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.