30.03.2016, 08:59 Uhr

Varch ist der neue Pächter der Obir-Tropfsteinhöhlen

Christian Varch ist der neue "alte" Geschäftsführer der Obir-Tropfsteinhöhlen (Foto: KK)
BAD EISENKAPPEL. Nachdem der bisherige Tropfsteinhöhlen-Geschäftsführer Christian Varch im Ausschreibungsverfahren der Marktgemeinde Eisenkappel-Vellach die meisten Punkte erzielte, hat nun gestern (Dienstag) auch der Gemeinderat seine offizielle Zustimmung für die Verpachtung des gemeindeeigenen Betriebes an Varch erteilt.

EL stimmte dagegen

Der Beschluss fiel allerdings nicht einstimmig, die EL stimmte dagegen. "Wir haben dagegen gestimmt, da in den vergangenen Jahren viele Schulden gemacht wurden und es schwer zu argumentieren ist, warum man den Betrieb wieder in dieselben Hände gibt. Trotzdem wünsche ich Christian Varch alles Gute", erklärt Bürgermeister Franz Josef Smrtnik.
Die Gemeinde Eisenkappel-Vellach muss laut Smrtnik in den nächsten zehn Jahren 600.000 Euro an Schulden zurückzahlen. Um als Gemeinde nicht weiter belastet zu werden, entschied man sich für die Verpachtung der Obir-Tropfsteinhöhlen.

25 Jahre Obir-Tropfsteinhöhlen

Varch zeigt sich sehr erfreut über den Zuschlag:"Die Höhlen zählen zu den Top 10 Ausflugszielen in Kärnten und sind ein wichtiger Infrastrukturbetrieb für die Gemeinde und für die Region. Ich freue mich über den Zuschlag, nicht zuletzt, weil wir heuer das 25-Jahr-Jubiläum feiern."
„Mein Ziel ist es, den bestehenden Betrieb so zu organisieren und qualitativ zu verbessern, dass die geplanten Besucherzahlen von 32.000 erreicht werden. Die bestehenden Mitarbeiter möchte ich übernehmen, ohne sie ist ein Betrieb nicht möglich“, schildert Varch seine Pläne.

Start am 16. April

Die Pacht beginnt mit 1. April 2016 und gilt vorerst für drei Jahre. Der offizielle Betrieb der Obir-Tropfsteinhöhlen startet am 16. April 2016.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.