25.04.2016, 17:57 Uhr

Kühe und Lamas machen hundemüde

Die Kinder bekamen von den Kameraden der FF Hirschegg eine genaue Führung. (Foto: KK)

Die Kinder der Gruppen-Sozialbetreuung Wildon lernten das Landleben in Hirschegg kennen.

SOS Mobil - zwei Mitarbeiterinnen betreuten die Wildoner Kinder drei Tage in Hirschegg - ist ein Angebot von SOS Kinderdorf zur Aktivierung von Familienressourcen mittels aufsuchender Kinder- und Jugendarbeit. Die Institution arbeitet in den Bezirken Graz-Umgebung, Voitsbeg, Leibnitz, Deutschlandsberg, Südoststeiermark und Weiz.

Drei Tage in Hirschegg

Am ersten Tag richteten die Kinder nach ihrer Ankunft im Ferienhaus in Hirschegg ihre Schlafplätze, danach wurde der hauseigene Garten unber die Lupe genommen. Nach dem Mittagessen ging es zur FF Hirschegg, wo sie den Hochdruckschlauch bedienen durften. Alle durften im großen Tankwagen mitfahren. Zum Schluss wurden den Kindern die Utensilien eines Notarztes vorgestellt. Am Abend nahmen die Kinder am Bio-Bauernhof Scheicher an der Fütterung der Kühe teil. Am zweiten Teil ging es zu verschiedenen Bauernhöfen, wo Hochlandrinder und Pferde bestaunt wurden. Am Spielplatz des "Seestüberl" am Rudolfssee konnten sich die Kinder austoben, der Besitzer spendierte allen ein Eis. Am Nachmittag ging es ins Lama-Camp von Rudolf Reiter, wo ihnen erklärt wurde, dass Lamas nur aus Futterneid spucken, aber niemals auf Menschen.
Am dritten Tag wurde das Ferienhaus aufgeräumt, dann war Abfahrt. Im Sommer wollen die Betreuer mit den Kindern noch einmal nach Hirschegg kommen und auch den Packer Stausee besuchen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.