22.04.2016, 08:56 Uhr

Asylwerber aus dem Bezirk Voitsberg diskutierten im Parlament

Die Asylwerber besuchten das Parlament, der Verein "MenschenRechteReligion" organisierte den Trip. (Foto: KK)

Auf Einladung des König Abdullah-Zentrums fuhr der Verein "MenschenRechteReligion" auf Wien-Exkursion.

Auf Einladung des König Abdullah-Zentrums für interreligiösen und interkulturellen Dialog (KAICIID) ermöglichte der Verein "MenschenRechteReligion" wieder einen Besuch von Asylwerbern in der Bundeshauptstadt. Höhepunkte waren ein Empfang im Parlament und ein Referat von Waseem Haddad im KAICIID.
"Es ist uns wichtig, dass Asylwerber auch unsere Geschichte und unsere Kultur kennenlernen und verstehen", sagt Obmann Dietmar Böhmer. "Die Wienfahrt dient als Ergänzung und Motivationsfaktor für unsere Deutschkurse", ergänzt Vorstandsmitglied Christian Veit. Denn an der Exkursion dürfen nur jene Asylwerber teilnehmen, welche die von Ehrenamtlichen angebotenen Deutschkurse besuchen. "Seit wir die Kurse neu organisiert und neue Materialien haben, gibt es einen regelrechten Run auf die Kurse. Wir suchen immer wieder ehrenamtliche Deutschlehrer", so Böhmer.

Diskussion in Wien

Der Fokus der Wien-Exkursion war dieses Mal das Modul Politik. Nurten Yilmaz, SPÖ-Integrationssprecher und Abgeordnete zum Nationalrat, diskutierte mit den Asylwerbern über den Aufenthalt in österreich, über das neue Asylgesetz und über die Arbeit einer österreichischen Parlamentarierin. Im Anschluss wurden die Asylwerber durch das Parlament geführt. Ein weiterer Höhepunkt war ein Vortrag von Haddad im KAICIID über das Zusammenleben in Österreich, der Schlusspunkt war ein Stadtrundgang mit ausgebildeten Fremdenführern. Böhmer und Veit bedanken sich besondern beim KICIID, die nächste Reise findet im Mai statt und hat das Modul Kunst im Fokus.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.