21.04.2016, 15:32 Uhr

Bärnbach ist in Bewegung

Bgm. Bernd Osprian hat viele Neuigkeiten aus der Stadt Bärnbach zu berichten. (Foto: Sissy Furgler)

Bgm. Bernd Osprian betrachtet die Entwicklung der Stadt Bärnbach mit Optimismus.

Zuletzt wurde die neue Kinderkrippe in Bärnbach eröffnet. Ein gutes Zeichen für die Stadt, oder?
Bernd Osprian: Bärnbach hat sich als Wohnstadt, vor allem auch für junge Familien, etabliert, unser Zuzug ist ungebrochen. Die neue Kinderkrippe ist am Herbst bereits ausgebucht. Die Schulsprengel werden nicht geändert, das heißt, dass die Kinder des Kainacher Ortsteil Kohlschwarz weiterhin in die VS Afling gehen können, die derzeit 56 Schüler beherbergt, auch hier ist die Tendenz steigend. Die Volksschule Bärnbach wird in der nächsten Zeit saniert, hier wurde unsere Sanierungsplan schon mehrmals vom Land begutachtet. Wir haben ein Raumkonzept ausgearbeitet, weil die Sanierung ja nicht nur die Volksschule, sondern auch die Musikschule betrifft. Wir haben hier auch die Überlegung der verschränkten Form der Ganztagsschule einfließen lassen, denn das Land sucht dafür Schulen. Ich gehe davon aus, dass wir diese Form ab dem Schuljahr 2017/18 anbieten können. Bei der Teilsanierung werden Brandschutz, Fesnter und Dämmung erneuert, weiters werden die Klassen adaptiert. Das Erdgeschoss ist barrierefrei, in den Keller führt ein Lift. Ich gehe davon aus, dass noch in diesem Sommer der Startschuss für die Bauarbeiten fällt. Im Sommer haben wir wieder ein Ferienprogramm, wo wir zwei Sportcamps integrieren. Und für das Schlossbad haben wir schon neue Registrierkassen angeschafft, die Badesaison wird bei uns Mitte Mai starten. Beim Eislaufplatz werden wir mit dem Juko Bärnbach einen Bewegungspark ab Mitte Mai mit einer Freifläche für Fußball und weiteren Sportarten anlegen, der frei zugänglich ist.

Also ist auch der Bauboom ungebrochen?
Osprian: Unser zweites Betreutes Wohnen-Projekt wird derzeit umgesetzt. Die Siedlungsgenossenschaft Ennstal errichtet außerdem im Jahr 2017 15 neue Wohnungen in der Piberstraße-Verlängerung Krenngasse. Eine Aufstockung auf 30 Wohnungen wurde uns schon in Aussicht gestellt. Da wir mit der Eingemeindung von Piberegg eine neue Gemeinde wurden, bereiten wir derzeit einen neuen Flächenwidmungsplan vor und basteln an unserem örtlichen Entwicklungskonzept. Da läuft gerade eine Umfrage unter den Bürgern, das vor allem raumplanerische Ergebnis werden wir dann im Rahmen einer Bürgerversammlung präsentieren.

Gibt es Wermutstropfen in der positiven Stimmung?
Osprian. Die gibt es (fast) immer. Einer davon ist die Nachricht der Post, dass sie den Standort im WEZ auflösen wird. Es steht zwar noch das Gespräch zwischen mir und den Post-Verantwortlichen aus, aber da sehe ich, ehrlich gesagt, nicht mehr viel Licht. Durch den Wegfall des Glockenhofs sind wir keine Tourismusgemeinde mehr. Wir führen aber eine Urabstimmung unter unseren Betrieben und Interessenten durch, ob Bärnbach freiwillig eine Tourismus-C-Gemeinde bleibt und die Tourismusabgaben weiterhin eingezahlt werden. Und dass die HSG Bärnbach/Köflach jetzt doch Relegation spielen muss, tut mir als gestandenen Handballer auch weh.

Was läuft sonst noch in Bärnbach?

Die Kuppel der Hundertwasserkirche wird demnächst erneuert, da stellt uns die Stiftung Hundertwasser das Blattgold zur Verfügung. Da die zwölf Meter hohe Kuppel und das sieben Meter hohe Kreuz von einem Kran vom Turm heruntergehoben werden, wird das eine ganz spektakuläre Aktion. Zwei neue Feuerwehrautos wurden an diesem Wochenende gesegnet und ihrer Bestimmung übergeben. Am Areal der ehemaligen Glasfabrik wurden nun die alte Feuerwehr, die Tischlerei und die Drechslerei bereits abgerissen, jetzt ist das Betriebsratsgebäude dran. Hier plant Stölzle Oberglas eine umfassende Erneuerung, eine Art "Erlebniswelt Glas" ist angedacht, genaues möchte ich aber noch nicht sagen. Ich hoffe sehr, dass die Kunstfabrik Lipizzanerheimat, die derzeit einen Höchststand an Mitgliedern hat, hier weiterhin eine Bleibe hat.

Die Geselligkeit wird in den nächsten Monaten auch nicht zu kurz kommen?
Osprian: Bärnbach ist für seine Feste, seine Aktivitäten und für sein buntes Kulturprogramm bekannt. Höhepunkte sind sicher unsere Muttertagsfeier am 3. Mai im Volkshaus, "Swing and more" am 28. Mai im Volkshaus, Kabarettist Paul Pizzera ist mit seinen Vorstellungen am 28. und 29. April bereits restlos ausverkauft und am 29. April kommt LH-Stv. Michael Schickhofer zum Maibaumaufstellen zu uns. Am 1. Mai werden Hunderte Motorräder am Teleparkplatz geweiht. Unsere renommierte Musikschule bietet ab Juni wieder ihren Konzertreigen und am 11. und 12. Juni steigt das Freundschaftsfest mit Gruppen aus Italien, Slowenien und der Steiermark. Hier findet im Rahmen auch wieder die 24-Stunden-Wanderung durch die Lipizzanerheimat statt. Beim Lipizzanerheimatlauf Ende Juni wird Bärnbach wieder die Aktion "Bärnbach in Bewegung" starten. Es gibt T-Shirts und ich rechne wieder mit einer großen Abordnung der Bärnbacher in Piber. Nicht zu vergessen unser "Bär Rock", das Open-Air-Konzert der Bergkapelle Oberdorf und das 3. Bärnbacher Bierfest am 24. September. In Bärnbach ist also immer etwas los.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.