07.07.2016, 14:07 Uhr

Ein Kinderkochbuch der besonderen Art

Dr. Filler - dieses Getränk hat Heinz Preschan erfunden und vertreibt es auch. (Foto: KK)

Der Voitsberger Küchenchef Heinz Preschan will am Grazer Schlossberg einen Mojito-Stand aufstellen.

Der Name Preschan ist untrennbar mit Voitsberg und der Lipizzanerheimat verbunden. Der Ausflugsgasthof Preschan thront über der Bezirkshauptstadt, dort schaukelt Birgit Preschan die beliebte Destination. Bruder Heinz zog es in die „Fremde“. Im Casino in Graz - sein Mentor war der jetzige
Voitsberger Burgrestaurant-Inhaber Walter Prettenthaler - erkochte er zwei Hauben, bevor er zu Vier-Hauben-Koch Christian Petz ins „Coburg“ nach Wien wechselte und mit 24 Jahren jüngster Küchenmeister in Österreich wurde. Es folgten Engagements bei aiola city in Graz, in München, zwei Jahre beim Stainzerhof, bevor der Voitsberger in „Das Turm“ in Wien wechselte und kurz vor der dritten Haube stand.

aiola upstairs in Graz

Doch der Ruf zu seinen Wurzeln war stärker. „Ich bekam die Chance, ins aiola upstairs auf den Grazer Schlossberg als Küchenchef zu wechseln, diese Möglichkeit nahm ich gerne in Anspruch, um mich mehr meiner neunjährigen Tochter widmen zu können“, so Preschan, der seit 2003 auch Inhaber einer Firma ist. „Ich komme aus der molekulären Küche, liebe aber Traditionelles wie den Maiwipferlsaft meiner Oma. Und daraus wurde Dr. Filler, ein Fashion Getränk, das sich wunderbar zum Mixen eignet.“
Preschan schwört auf Saisonales und auf eine Mischung aus Regionalität und Internationalem, so sieht die Speisekarte im aiola
upstairs auch aus. Das Kreative ist ihm nicht nur als Küchenchef eigen. Daher plant er am Schlossberg, direkt vor seinem Lokal, einen Mojito-Stand mit und ohne Alkohol aufzustellen.


Ein Trolle-Kochbuch

Ein ganz anderes Projekt fesselt ihn genauso. Zusammen mit seiner Tochter erfindet Preschan gerade ein eigenes Kochbuch der anderen Art. „Mittelpunkt sind Trolle und die Trollen-Oma erzählt von saisonalen und regionalen Gerichten, welche die Welt bunter machen. Ich möchte mit diesem Buch die Eltern wachrütteln und zum Nachdenken bringen, wieder Regionales und Frisches zu kochen.“ Und so werden in diesem Kochbuch einfache Rezepte zum Nachkochen drinnen sein kind- und mundgerecht aufbereitet. Einen Autor für sein Buch hat er schon gefunden, jetzt geht es an die Umsetzung. Und die Hauben? „Ich mache mir keinen Druck mehr und ich würde es auch keinem empfehlen, sich in diese Mühle zu begeben“, sagt Preschan. „Ich gehe es jetzt relaxed und wesentlich ruhiger an, denn in dieser Szene herrscht ein riesiger Druck bei den Bewertungen. Ich habe in ganz jungen Jahren genug erreicht .“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.