10.05.2016, 06:52 Uhr

Elf Stiegen in Voitsberg für den Brandschutz

Die Bevölkerung wird sich fragen, warum entlang der Kainach im Gemeindegebiet von Voitsberg insgesamt 11 Stiegen angebracht wurden. Die Erklärung besteht darin, dass diese im Zuge des Ausbaues des Hochwasserschutzes zum Verlegen der Saugschläuche von den Tragkraftspritzen bei Feuerwehreinsätzen angelegt wurden, um Wasser zur Brandbekämpfung aus der Kainach zu pumpen. Erstmals wurde eine Übung bei solch einer Saugstelle unter dem Schloss Greißenegg mit der Annahme eines Brandes beim alten Bauhof in der Rottenbachergasse durchgeführt. Das Aggregat wurde an oberster Stelle der Stiege abgestellt und insgesamt 6 Saugschläuche angelegt. Es wurde sodann eine 300 Meter lange Zubringleitung zum vermeintlichen Brandobjekt gelegt und mit dem aus der Kainach gepumpten Wasser das neue HLF 3 - Tunnel mit Wasser versorgt. Es wurde seitens des HBI Ing. Klaus Gehr und OBI Michael Münzer feuerwehrtaktisch der Brandangriff erläutert. Diese Saugstelle hat sich bestens bewährt. Nach der Nachbesprechung wurde vom Übungsleiter OLM d. F. Alexander Wallner, welchem zur erfolgreichen Absolvierung des Einsatzleiterlehrganges gratuliert wurde, das Übungsende befohlen.

Weitere Bilder auf www.ff-voitsberg.at
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.