03.07.2016, 16:08 Uhr

Feuerwehrwallfahrt

9. Fußwallfahrt der Feuerwehren des Abschnittes 3 im Bereichsfeuerwehrverband Voitsberg

Vom 27 Juni bis 1. Juli 2016 waren 23 FeuerwehrkameradInnen der Feuerwehren Gaisfeld, Ligist, Köppling, Krottendorf, Mooskirchen und Steinberg bereits zum 9. Male zu Fuß unterwegs in den Gnadenort Mariazell. In den 5 Tagen haben die Wallfahrer ca. 140 km zurückgelegt. Gestartet wurde bei der Sebastianikirche in Söding. Der Weg führte an diesem Tag über Attendorf, Kehlberg, St. Johann-Paul und Gaisbergsattel nach Graz-Eggenberg und weiter über Mariatrost, Niederschöckl, Rinnegg, Radegund auf den Schöckl. Am zweiten Tag wurde die Strecke vom Grazer Hausberg über Arzberg, Passail (hier erwies sich ein unscheinbares Gasthaus als kulinarischer Geheimtipp!) zum Raabursprung und die Teichalm zum Strassegg bewältigt. Die nächste Tagesetappe führte, nach musikalischer Verabschiedung durch den „Rudl Stroßegger“ über die Herrenalm und Schanz in die Waldheimat bei Krieglach. In der Pfarrkirche Veitsch wurde die Heilige Messe vom Pfarrer Franz Higatzberger mit den Pilgern gefeiert. Die FF Krottendorf sorgte an diesem Tag für die Abendverpflegung. Bei bestem Wetter war der Weg von der Brunnalm auf die Hohe Veitsch (1981 m) und weiter auf das Niederalpl das anstrengendste und zugleich schönste Erlebnis der Wallfahrt. Am Freitag wurde über die Weißalm, den Herrenboden und die Mooshubn der Gnadenort Mariazell erreicht. Vor der Basilika wurden die Wallfahrer, abgekämpft aber glücklich von Pater Michael Staberl, Pfarrer FK Rupert Rechberger und LFR Engelbert Huber empfangen. Ein weiterer Höhepunkt war der gemeinsame Gottesdienst mit Pfarrer Rechberger vor dem Gnadenaltar in der Basilika von Mariazell. OBI Hans Peter Sturmann von der FF Gaisfeld hat Glaskreuze angefertigt, die im Anschluss an die Heilige Messe gesegnet und den Teilnehmern übergeben wurden. Den kameradschaftlichen Ausklang fand die Wallfahrt in Übelstein bei Bruck.
Die Teilnehmer bedanken sich bei ABI a.D. Ewald Raudner, HBI Robert Wagnest und HBI d.F. Friedrich Pachatz für die Organisation. Ein besonderer Dank gilt dem Vorbeter LM Josef Lederer für die geistliche und weltliche Labung der Pilger und FA Dr. Sonja Schröttner für die medizinische Betreuung sowie LM Johann Schleifer für die Begleitung mit dem MTF Köppling über 5 Tage. Rupert Urban von der FF Steinberg hat alle Teilnehmer mit Rucksäcken ausgerüstet, Robert Wagnest, Franz Hiden und Ewald Raudner haben in dankenswerter Weise für die einheitliche Adjustierung gesorgt. Vergelt's Gott.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.