23.03.2016, 17:54 Uhr

Geburt auf der Autobahnauffahrt

Andreas Zapfl, Dietmar Samide, Marcel Hausegger, Christina Thumfart mit der kleinen Anna, Schwester und Eltern. (Foto: Rotes Kreuz)

Am 22. März erblickte die kleine Anna im Voitsberger Rettungsauto das Licht der Welt.

Was als Routineeinsatz für das Rot-Kreuz-Team mit Einsatzfahrer Dietmar Samide, Rettungssanitäter Marcel Hausegger und Zivildiener Andreas Zapfl begann, endete mit einer Geburt im Rettungsauto. Denn das Trio wurde um 4.23 Uhr wegen eines Blasensprungs zu den werdenden Eltern gerufen. Nach sieben Minuten Fahrzeit in Richtung LKH Graz meinte die Mutter, dass es losginge. Also wurde der Notarzt gerufen, der sich mit dem Rettungswagen in Söding-St. Johann traf.

Keine Komplikationen

Auf der Autobahnauffahrt Unterpremstätten war es soweit. Der Rettungswagen wurde für die Geburt vorbereitet, den Geburtsvorgang leitete Notärztin Christina Thumfard mit tatkräftiger Unterstützung des Voitsberger Rot-Kreuz-Teams. Die kleine Anna überstand die Geburt ebenso gesund und munter wie ihre Mama Anna die dritte Geburt. "Durch unsere gute Ausbildung konnten wir der Geburt gelassen und ruhig entgegensehen", meinte Samide, der in den letzten drei Jahren bereits drei Geburten im Rettungswagen miterlebte. "Für uns war die Geburt ein beeindruckendes und schönes Erlebnis." Für einen Teil des Teams war es die erste Geburt bei einem Einsatz.
Nachdem Mama und Baby von der Notärztin und dem Rot-Kreuz-Team untersucht und erstversorgt worden war, konnte der Transport ins LKH Graz forgeführt werden. Nun aber mit einer kleinen Patientin mehr an Bord.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.