22.06.2016, 12:44 Uhr

Rüsthaus- und Fahrzeugsegnung bei der FF Köppling

Rüsthaus der FF Köppling
Nach einer Bauzeit von knapp einem Jahr konnte das umgebaute Rüsthaus der FF Köppling am 19. Juni 2016 offiziell in Betrieb genommen werden. Gleichzeitig wurde ein neues Einsatzfahrzeug, ein LKW-A, als Ersatz für das 24 Jahre alte Kleinlöschfahrzeug, in Dienst gestellt. Die Segnung nahm im Rahmen einer feierlichen Feldmesse auf dem neuen Festplatz der Feuerwehr Pfarrer Adolf Höfler vor. Im anschließenden Festakt konnten HBI Werner Holzer und OBI Ing. Stefan Stocker Bgm. LAbg. Erwin Dirnberger, LFR Engelbert Huber und BR Christian Leitgeb mit ABI Josef Pirstinger, ABI Harald Nestler und ABI a.D. Ewald Raudner, die Vizebürgermeister der Gemeinde Söding-St. Johann Ing. Peter Kohlbacher und Anton Wipfler mit den Gemeinderäten sowie die Kommandanten und KameradInnen zahlreich erschienener Feuerwehrabordnungen begrüßen. Der Rüsthausumbau und das Einsatzfahrzeug wurden kurz von HBI d.F. Friedrich Pachatz und HLM d.V. Manfred Freidl vorgestellt:

Nach dem Um- und Zubau beträgt die Grundfläche des Gebäudes im Erdgeschoß 550 m². Hier sind im Bereich der Fahrzeughalle 3 Fahrzeugstellplätze, die Atemschutzwerkstätte und div. Lagerräume, sowie im zweigeschossigen Teil der Kommandoraum, getrennte Umkleiden für Damen und Herren und die Sanitärräume untergebracht. Das Obergeschoß umfasst ca. 190 m². Hier befinden sich Büro, Küche mit Aufenthaltsbereich, der Schulungsraum für 50 Personen und der Jugendraum. Der umbaute Raum des neugestalteten Rüsthauses beträgt 3500 m³.

Die Kameradinnen und Kameraden leisteten mehr als 22.000 Arbeitsstunden, zusätzlich kamen noch 2.000 Stunden, die von freiwilligen Helfern und von Firmen großzügiger Weise kostenlos verrichtet wurden.

Das neue Fahrzeug mit der taktischen Bezeichnung LKW-A ist durch die austauschbare Beladung sehr vielseitig einsetzbar. Der LKW ist ein MERCEDES Sprinter 519 CDI DOKA mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 5300 kg und einer Leistung von 190 PS. Der LKW ist mit Allradantrieb und einer 1000 kg Ladebordwand ausgestattet und besitzt eine Doppelkabine für eine Besatzung 1:6. Aufgebaut wurde das Fahrzeug von der Firma Walser. Die Beladung besteht aus 4 Rollcontainern zur Aufnahme der Ausrüstung:
• Einmal für die Tragkraftspritze TS 8 mit Saugschläuchen und Armaturen,
• Ein zweiter Container für Schläuche und Zubehör
• Im 3. Container sind Stromerzeuger, Scheinwerfer und Tauchpumpen untergebracht
• Die Schlammpumpe mit den entsprechenden Schläuchen und Zubehör befindet sich in einem weiteren Rollcontainer.

Der Festakt wurde mit der Ehrung verdienter Feuerwehrmitglieder der FF Köppling durch LFR Engelbert Huber fortgesetzt.
• Medaille für 25 Jahre Feuerwehrtätigkeit: HFM Erich Rauth (FF Hallersdorf)
• Medaille für 50 Jahre Feuerwehrtätigkeit: ELM Josef Nothdurfter
• Medaille für 60 Jahre Feuerwehrtätigkeit: HLM Roman Gombotz (FF Hallersdorf)
• Verdienstkreuz Bronze BFV Voitsberg: OBM Manfred Aldrian, LM Franz Eisel, HLM d.V. Manfred Freidl, BM Helmut Fuchs, HFM Wolfgang Kameritsch, LM d.F. Christian Kempf, OFM Peter Klug, HLM Peter Purgstaller, LM d.V. Heinz Reinbacher, OFM Mathias Reinbacher, HFM Tobias Schwar, HLM August Starchl, LM d.F. Eva-Maria Starchl, LM Alois Strommer, LM d.F. Matthias Zach, LM d.F. Andreas Zelle
• Verdienstkreuz Silber BFV Voitsberg: HLM d.F. Martin Holzer
• Verdienstkreuz Bronze BFV Voitsberg: HBI Werner Holzer
• Verdienstzeichen LFV Steiermark 3. Stufe: LM d.F. Thomas Fuchs, LM d.F. Franz-Stefan Gratzer, LM d.S. Patrick Neumann, OFM Kevin Planner, HFM Phillip Starchl, HLM Josef Konrath (FF Hallersdorf)
• Verdienstzeichen LFV Steiermark 2. Stufe: OLM d.F. Karl-Robert Jordack
• Verdienstkreuz Land Steiermark. Bronze: HBI d.F. Friedrich Pachatz
• Verdienstmedaille Silber BFV Voitsberg: EHLM Dieter Huber, EOLM Willi Riegler, ELM Josef Nothdurfter

LFR Huber gratulierte der FF Köppling zum neuen Rüsthaus und zeigte sich beeindruckt von den Leistungen, die jedes einzelne Mitglied geleistet hat. Stellvertretend für die gesamte Mannschaft sprach er HBI Holzer und OBI Stocker den Dank des Bereichsfeuerwehrkommandos aus.
Bgm. LAbg. Dirnberger dankte vor allem für die Einhaltung des Finanzierungs- und des Zeitplans zum Umbau des Rüsthauses der FF Köppling. In der Gemeinde Söding-St. Johann gibt es drei freiwillige Feuerwehren, deren Notwendigkeit unbestritten ist. Auch er dankte dem Kommando und den Mitgliedern der FF Köppling für die gratis geleisteten 22.000 Arbeitsstunden.

Für eine Überraschung sorgten HBI Robert Wagnest, Ernst Holzer und ABI aD Ewald Raudner als sie der FF Köppling das Feuerwehrschwert des ersten Kommandanten der Wehr Hauptmann Alois Holzer, dem Ururgroßvater von HBI Werner Holzer, in restauriertem Zustand übergaben.

HBI Holzer bedankte sich im Namen der Freiwilligen Feuerwehr Köppling beim Landesfeuerwehrkommando, Bereichsfeuerwehrkommando Voitsberg der steiermärkischen Landesregierung und vor allem der Gemeinde Söding-St. Johann für die großzügige Förderung des Rüsthauszubaus und der Anschaffung des LKW. Er bedankte sich bei allen Firmen, den Freunden und Gönnern sowie der Gemeindebevölkerung für die jahrelange Unterstützung. Mit Hilfe der Bevölkerung und der tatkräftigen Mitarbeit aller Feuerwehrkameradinnen und Kameraden samt deren Familien war es möglich diese Projekte zu realisieren. Einen besonderen Dank sprach er allen Frauen aus, die während der Bauphase für die Verköstigung der Arbeiter gesorgt haben. Mit der Landeshymne intoniert von der Ortsmusikkapelle St. Johann o.H. fand der Festakt seinen würdigen Abschluss.

Beim anschließenden Frühschoppen sorgte die Ortsmusikkapelle für gute Unterhaltung und die interessierten Besucher konnten das Rüsthaus und das neue Fahrzeug ausgiebig besichtigen. Für die Verpflegung mit Speisen und Getränken hatte die Feuerwehr Köppling reichlich vorgesorgt, das Fest klang erst in den späten Abendstunden aus.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.