09.05.2016, 11:12 Uhr

Schwieriger Einsatz für die FF Mooskirchen auf der A2

Die Feuerwehren Mooskirchen und Steinberg hatten einen schwierigen technischen Einsatz. (Foto: FF Mooskirchen)

Technischer Einsatz mit Menschenrettung am Samstag Nachmittag auf der Autobahnabfahrt Steinberg.

Nach unbestätigten Erstinformationen wollte ein auf der Landesstraße L314 von Gundersdorf kommender Pkw am Samstag Nachmittag, dem 7. Mai, auf die A2 Richtung Klagenfurt auffahren und übersah beim Abbiegevorgang einen entgegenkommenden Pkw. Dieser konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und kollidierte mit dem abbiegenden Fahrzeug. Durch die Wucht des Zusammenstoßes drehten sich beide Fahrzeuge um 180 Grad und kamen auf der Gegenfahrbahn bzw. Autobahnauffahrt zu liegen.

Hydraulisches Rettungsgerät

Beim Eintreffen der Feuerwehren Steinberg und Mooskirchen wurde aufgrund der schweren Verletzungen des Beifahrers sofort der Notarzthubschrauber C12 nachalarmiert. Die schwerverletzte Person wurde mittels hydraulischen Rettungsgeräts aus ihrer Zwangslage befreit, dabei musste die Beifahrerseite des Pkw komplett geöffnet und entfernt werden. Die Fahrzeuglenker der beiden Unfallfahrzeuge wurden leicht verletzt. Neben der Betreuung der Patienten wurde das Unfallfahrzeug gesichert und ein dreifacher Brandschutz aufgebaut. Mittels Abschleppachse wurde der zerstörte Pkw auf einen nahegelegenen Parkplatz transportiert und die Betriebsmittel gebunden. Die Abfahrt Steinberg sowie die Landesstraße mussten zwei Stunden gesperrt werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.