09.03.2016, 12:12 Uhr

Sogar eine Weltmeisterin sägt in Voitsberg mit

Günther Friedrich in Action. Der Motorsägenschnitzkünstler ist beim Ostermarkt im Einsatz. (Foto: KK)

Vom 24. bis 26. Juni veranstaltet die Stadt Voitsberg das 3. Motorsägenschnitzer-Symposium. Mit neuem Rekord von 14 Teilnehmern.

"Wir sind wieder gewachsen!" Diese Frohbotschaft konnte jetzt der Voitsberger Bauhofleiter Günther Friedrich vermelden, gleichtzeitig auch Organisator des Motorsägenschnitzer-Symposiums vom 24. bis 26. Juni im Schloßpark Greißenegg. Der Clou dabei: Mit Edith Plazotta aus dem kärntnerischen Seeboden ist auch eine waschechte Weltmeisterin im Kettensägenschnitzen erstmals dabei. Plazotta holte sich zu Pfingsten 2015 im Team mit einer deutschen Schnitzerin den WM-Titel. Friedrich war damals vor Ort und nahm Kontakt zu Plazotta auf, ob sie nicht in Voitsberg dabei sei möchte. Vor wenigen Tagen kam die schriftliche Zusage.

Fünf Bundesländer

Zum ersten Mal schnitzen heuer 14 Künstler "um die Wette", außerdem sind zwei Schnitzer aus dem deutschen Brandenburg mit von der Partie. "Von den Kapazitäten sind wir am Limit", weiß Friedrich, der Teilnehmer aus dem Burgenland, Kärnten, Niederösterreich, Oberösterreich und der Steiermark (Bezirke Deutschlandsberg, Graz, Murtal, Bruck, Weiz und Voitsberg) begrüßen kann.

Zwölf Tierkreiszeichen

Das Motte des heurigen Symposiums sind die Tierkreiszeichen. Da es nur zwölf gibt, wird es wahrscheinlich mehrere Schnitzer-Duos geben. Als Rahmenprogramm kommen wieder viele Kunsthandwerker wie Hergottswinkelschnitzer, Schmied, Hirschhornschnitzer und weitere. Zwei Mal eine Stunde lang geht im Speed-Carving ums Tempo, die Werke werden anschließend versteigert. Natürlich wird auch das beliebte Gastro-Zelt im Park aufgestellt. Die Holzskulpturen des Symposiums werden dann den Schlosspark bereichern wie schon die Märchenfiguren im Vorjahr.

Alles in Eiche

Das beste Holz für die Kettensägenschnitzer ist übrigens die Eiche. Durch die Gerbstoffe bleibt das Holz lange haltbar, durch einen Holzschutz behalten die Skulpturen die Farbe. Das Holz sammelt Friedrich das ganze Jahr zusammen. "Ich habe schon viele Bekannte, die mich rufen, wenn beim Baumschneiden etwas übrigbleibt", so Friedrich, der auf eigene Carving-Schwerter beim Sägen baut.
Übrigens: Beim Voitsberger Ostermarkt am 18. März ist Friedrich mit einem Stand vertreten und schnitzt mit seiner Motorsäge spannende Skulpturen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.