16.03.2016, 08:00 Uhr

Über 100 Teilnehmer aus 25 Nationen

In Piber findet vom 3. bis 7. August 2016 die Weltmeisterschaft im Gespannfahren statt. (Foto: Span. Hofreitschule/Boiselle)

Die wichtigste Pferdesportveranstaltung Österreichs findet heuer in Piber statt.

Zwischen 3. und 7. August treten mehr als 100 Fahrerinnen und Fahrer aus 25 Nationen mit ihren Pferden und Gespannen bei der WM der Einspänner im Bundesgestüt Piber an. Schon im Vorjahr gelang das Debüt des Donau-Alpen-Pokals und so ist die Premiere der offiziellen Weltmeisterschaft die logische Fortsetzung der Erfolgsgeschichte.

20.000 Besucher erwartet

Das Veranstalterteam des Reit- und Fahrvereins Piber mit Max Dobretsberger, Hubert Scherz und Rudolf Seidler an der Spitze erwartet sich rund 20.000 Besucher an diesem Wochenende. "Die meisten Nationen kommen mit ihren aktuellen Nationalteams und bleiben rund zwei Wochen in der Lipizzanerheimat. Die Quartiere sind zu diesem Zeitpunkt schon voll ausgelastet", freut sich Dobretsberger. Der Fahrsport ist eine dynamische und schwierige Disziplin, die in drei Teilprüfungen ausgetragen wird: Die elegante Dressur, der rasante Marathon und das anspruchsvolle Hindernisfahren. Dobretsberger selbst zählt zum österreichischen Nationalteam und wird sich der Qualifikation stellen, die bis zum Sommer abgeschlossen sein muss.

Besuch aus den USA

Dobretsberger ist ja auch der Gestütsleiter in Piber und konnte zuletzt hochkarätigen Besuch begrüßen. Denn da sich die Lipizzaner-Gestüte auf einer eigenen Plattform weltweit vernetzt haben, interessieren sich auch die Amerikaner für die Weststeiermark. So war nun eine Delegation von der Temple-Farm in der Nähe von Chicago zu Gast. "Die Amerikaner wollen vier bis fünf Pferde zukaufen, darunter auch eine gedeckte Stute", erzählt Dobretsberger. "Das ist für uns insofern wichtig, da wir weltweit die Gene der Lipizzaner sichern wollen im Falle, dass uns eine Krankheit Probleme macht. Auch in Chile haben wir ein Partner-Gestüt, das eng mit uns kooperiert."
Der Deal mit den Amerikanern macht doppelt Sinn, denn die Spanische Hofreitschule plant für das Jahr 2017 eine USA-Tournee, dort sollen auch einige Lipizzaner, welche die Temple-Farm nun ankauft, mit dabei sein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.