10.08.2016, 08:35 Uhr

ASK Köflach-Trainer Walther Eccher über die Oberliga

Die ersten fünf Spiele sind richtungsweisend, glaubt ASK-Trainer Walther Eccher. (Foto: ASK Köflach)
Walther Eccher hat im Sommer den ASK Köflach übernommen. In der kurzen Sommerpause hat er der umgebauten Mannschaft ein neues Spielsystem verpasst. Einen großen Favoriten auf den Meistertitel hat Eccher nicht: "Für mich als Neuling in der Oberliga ist es natürlich schwerer einen Titelfavoriten auszumachen. Ich denke Strass ist spielerisch sehr gut und wird vorne mitspielen. Gratkorn ist sicher ein Thema, auch wegen des schwierig zu bespielenden Kunstrasens. Der GAK kann auch auch ein Thema sein. Aber auch Gamlitz hat sich gut verstärkt."
Seinen ASK sieht er unter den besten fünf Teams der Liga. Entscheidend wird sein, wie schnell bei seinem Team die neue Spielanlage in Fleisch und Blut übergehen wird.
"Wir werden innerhalb der ersten fünf Runden sehen wo wir stehen", so Eccher. Die Köflacher starten gegen Gamlitz, dann geht es gegen Gleinstätten, Strass, Gratkorn und den GAK. Also gegen sämtliche von Eccher genannten Titelanwärter.
"In der Vorbereitung war es ein auf und ab", sagt der ehemalige Voitsberg-Spieler. Immerhin gab es Siege gegen die Landesligisten Leoben und Gnas. "Die Kontinuität hat noch gefehlt."
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.