08.05.2016, 23:34 Uhr

ASK Köflach trennt sich von Trainer Ehmann

Toni Ehmann nach der 0:1-Heimniederlage gegen Pachern ist ab sofort nicht mehr Trainer in Köflach.
Nach der 0:1-Heimniederlage gegen Pachern gehen der bisherige Trainer Toni Ehmann und der ASK mochart Köflach getrennte Wege. "Wir haben uns in aller Freundschaft getrennt, Ehmann hat eine gute Arbeit geleistet, aber die Mannschaft nicht erreicht". In den verbleibenden Spielen dieses Frühjahrs - fünf Runden sind noch zu spielen - wird Co-Trainer Stefan Spanninger interimistisch die Mannschaft übernehmen. Wer der Nachfolger von Ehmann wird, steht noch nicht fest, aber erste Kontakte mit Trainern aus der Umgebung hat es bereits in den letzten Wochen gegeben, da diese Entscheidung absehbar war. Stückler: "Im Fußballgeschäft ist das so, der Trainer wird ausgetauscht, um wieder in die Spur zu kommen!".

Im Spiel gegen Pachern war vor allem die erste Spielhälfte ausschlaggebend für diese Niederlage, erst in den letzten 15 Minuten hatte man das Gefühl, dass die Mannschaft eine Niederlage verhindern wollte. Die Grazer, betreut von Mario Haas, gingen in der 43. Minute durch ein Tor von Manuel Leeb in Führung. Erst in den letzten 20 Minuten hatte Köflach mehr vom Spiel und drängte auf den Ausgleich - ein Lattenpendler aus einem Freistoß durch den eingewechselten Besmir Dinaj war die beste Möglichkeit auf den Ausgleichstreffer.
Die letzten enttäuschten Fans des ASK ärgerten sich über die kämpferische Leistung der Mannschaft. Am kommenden Freitag wird Stefan Spanninger die Mannschaft auswärts in Thal betreuen, eine Woche später, am 20. Mai 2016 folgt das Heimspiel gegen Gleinstätten.

weitere Bilder vom Pachern-Spiel folgen...

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.