14.10.2016, 16:03 Uhr

Auf zum "Mister Universe"

Walter Stückler startet beim "Mister Universe" in Birmingham in der 50 plus-Klasse. (Foto: KK)

Walter Stückler tritt als Bodybuilder bei "Mister Universe" und der WM an, in Dublin begleitet ihn Trainingskollege Martin Benedikt.

Walter Stückler ist wieder da! Der ehemalige umtriebige Köflacher Stadtrat und Bodybuilder verschwand aus gesundheitlichen Gründen für ein Jahr in der Versenkung. Er nutzte diese Zeit, um sich zu regenerieren und zu trainieren. Begleitet wurde er dabei von seinem 30-jährigen Bodybuilding-Kollegen Martin Benedikt, dem früheren Vize-Europameister, der fünf Jahre lang pausieren musste.

Wiederauferstehung

In Steyr stand das weststeirische Duo beim Austria Cup, zugleich den Staatsmeisterschaften, auf der Bühne. "Ich betreibe Bodybuilding seit 33 Jahren, bei meinem Start war Benedikt noch gar nicht auf der Welt", meinte Stückler lächelnd. In der Mastersklasse 50 plus eroberte Stückler Gold und qualifizierte sich damit für den "Mister Universe" am 29. Oktober in Birmingham und für die WM eine Woche später in Dublin. Benedikt wurde Dritter und fliegt mit Stückler zu den Weltmeisterschaften.
Um beim "Mister Universe" teilnehmen zu können, musste Stückler den Verband wechseln und ist nun NAPA-Mitglied. "Mister Universe ist der bekannteste Bodybuilding-Bewerb überhaupt. Hier sind viele ehemalige Welt- und Europameister am Start, in meiner Klasse werden es rund 15 Konkurrenten aus der ganzen Welt sein", hofft Stückler, übrigens der einzige Österreicher in dieser Klasse, auf eine Finalteilnahme, also auf den Top-6-Platz. In Dublin wünscht er sich sogar einen Podestplatz.


Genauer Essensplan

Seit Monaten trainieren der Köflacher und der Piberegger im Kraftsportverein Köflach auf diese Großereignisse hin. Und unterziehen sich einem ganz genauen Essensplan. "Das Training bestreiten ohnehin alle, aber der Knackpunkt ist die Ernährung", weiß Stückler. Diese ist sehr eingeschränkt. Kein Fett, kaum Salz, kein Zucker und kein weißes Mehl, und das über ein Jahr hinweg. Die letzten 18 Wochen vor den Titelkämpfen sind kein Honiglecken. Alles ist genau geregelt. Am Beispiel Stücklers: Gestern um 5 Uhr früh gab es 100 g Hafermark, um 8 Uhr 200 g Putenfleisch, Gemüse und Reis, um 10 Uhr viel Eiweiß, um 12 Uhr die nächste Portion Hafer und so weiter. Am Tag isst Stückler zwischen sechs und sieben Mahlzeiten. Dafür ist er topfit, das bestätigt ihm auch sein oberösterreichischer Trainer Stefan Kienzl.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.