02.05.2016, 10:28 Uhr

Die HSG "vergeigt" den ersten Matchball

Wie konnte das passieren? HSG-Spieler Goran Kolar ist entsetzt. (Foto: Cescutti)

Eine bittere Pille. Die HSG Raiffeisen Bärnbach/Köflach verliert daheim das erste Relegationsspiel gegen Bruck mit 24:26.

Die Sporthalle in Bärnbach war randvoll und es war eigentlich alles angerichtet für ein tolles Handballfest, als die HSG Raiffeisen Bärnbach/Köflach und der HC Bruck zum ersten Relegationsmatch um den Verbleib in der HLA die Klingen kreuzten. Der mitgereiste Brucker Anhang machte ordentlich Wirbel, aber auch die HSG-Fans sorgten für tolle Stimmung. Das Spiel selbst war in den ersten 30 Minuten ziemlich ausgeglichen und wogte ergebnistechnisch hin und her - mal führten die Gäste, dann hatte wieder die Bärnbach/Köflach die Nase vorne. Der logische Pausenstand von 14:14 ließ in einer von beiden Seiten nervös geführten Partie für die zweite Spielhälfte noch alles offen.

Blackout zum Schluss

Und dieses zweite Spielhälfte begann dann auch so, wie es sich der HSG-Anhang wünschte: Bärnbach/Köflach konnte auf 18:14 und dann auch auf 19:15 davonziehen und schien die Weichen auf Sieg stellen zu können. Aber wie schon so oft in der abgelaufenen Saison konnte die Sieben von Trainer Istvan Gulyas den Sack nicht zumachen und holte die Brucker wieder zurück ins Spiel. In dieser Phase war der junge Torhüter der Brucker, Matthias Meleschnig ein Super-Rückhalt für sein Team - aber auch Peter Szabo auf Seiten der Weststeirer zeigte ein ums andere Mal seine Klasse. Nachdem die Obersteirer ein weiteres Mal einen Drei-Tore-Vorsprung von Bärnbach/Köflach (24:21) wettmachen konnten, fuhren sie letztendlich einen überraschenden 26:24-Auswärtssieg ein. Die Weststeirer konnten nach dieser 24:21 Führung leider keinen einzigen Treffer mehr erzielen und nach der Schlusssirene jubelten nur die Obersteirer. Schockstarre hingegen auf weststeirischer Seite - so hatte man sich das nicht gedacht.
HSG-Obmann Gerhard Langmann dann am Sonntag wieder kämpferisch: „ Das hat die Mannschaft selber vergeigt - jetzt muss sie in Bruck am kommenden Samstag gewinnen, um ein entscheidendes drittes Spiel zu Hause zu erzwingen. Ich hoffe, dass Gabor Grebenar, der verletzt angetreten war, bis zum Samstag wieder fit ist.“ Die HSG-Fans sind jetzt auch auswärts gefordert, wenn ihre Mannschaft um die letzte Chance auf den Klassenerhalt kämpft. Ein Fanbus wird natürlich die HSG Raiffeisen Bärnbach/Köflach nach Bruck begleiten - Anmeldungen bitte bei Katrin Gigerl unter 0664/8201190.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.