03.10.2016, 08:13 Uhr

HSG siegt in Trofaiach mit 28:24

Alex Bellina - fünfmal vom linken Flügel erfolgreich. (Foto: Cescutti)

Die Weststeirer hatten das Derby im Griff. Am Samstag kommt Graz.

Das Spiel war von Beginn an klar in weststeirischer Hand - klarer als es der 28:24-Sieg letztendlich zum Ausdruck brachte. Die HSG Remus Bärnbach/Köflach hatte zwar Andras Nagy wieder an Bord, musste dafür aber Alen Markovic mit einer Zerrung vorgeben. Doch auch ohne den Linkshänder hatte die Gulyas-Sieben den Gegner aus Trofaiach fest im Griff. Gleich in der ersten Viertelstunde konnten Kolar, Hallmann Grebenar & Co. einen 5-Tore-Vorsprung herausholen und beschränkten sich in der Folge auf das Verwalten des selbigen. Überraschend für dieses Derby waren letztlich drei Faktoren: Die gegenüber vergangener Steirer-Derbys geringe Zahl an mitgereisten HSG-Fans, die nicht vorhandene Stimmung durch die Trofaiach-Fans und der schwache Auftritt der Trofaiacher selbst. Nicht überraschend kam hingegen die zum wiederholten Male inferiore Leistung des Schiedrichterduos - hüben wie drüben! Die beiden Unparteiischen waren somit mitverantwortlich, dass kein richtiges Spiel aufkam.
Zur Pause führte der Favorit aus der Weststeiermark mit 15:10 und beim obersteirischen Anhang schwanden die Hoffnungen auf einen Punktezuwachs. Und damit lag er richtig - die HSG Remus Bärnbach/Köflach ließ nichts mehr anbrennen. Am Ende konnte die Sieben von Trainer Istvan Gulyas einen 28:24-Sieg einfahren, bei dem Goran Kolar mit sieben Toren und Andras Nagy bzw. Alexander Bellina mit je fünf Volltreffern die erfolgreichsten Torschützen waren. Speziell Alexander Bellina zeigte zum wiederholten Male auf der Linksaußenposition kräftig auf und erzielte wunderschöne Flügeltore.
Am kommenden Samstag wird es für die HSG Remus Bärnbach/Köflach ungleich schwerer werden, denn mit der HSG Graz gastiert der bis dato noch ungeschlagene Tabellenführer der Handball-Bundesliga in der Weststeiermark. Spielbeginn in der Sporthalle in Bärnbach ist 19 Uhr und da gibt es auch ein Wiedersehen mit den beiden Ex-HSG Spielern Otmar Pusterhofer und Benni Wörz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.