17.10.2016, 16:06 Uhr

Sensationeller 40:18-Sieg über den Favoriten

Armin Rothschedl feierte nach langer Verletzungspause ein Comeback. (Foto: KK)

Die jungen "Brave Hearts" aus Söding fegen über KSV Götzis II hinweg.

Die Geduld der Södinger Ringer, nur mit eigenen Nachwuchsringern und ohne Legionäre die 2. Bundesliga zu bestreiten, macht sich in dieser Saison schon zum zweiten Mal bezahlt. Sie fegten daheim mit 40:18 über Götzis II hinweg. Marcel Schmer-Sterf und Patrick Reiterer streiften in der Gewichtsklasse bis 57 kg die vollen Punkte ein, weil Götzis hier keinen Starter stellte. Urgestein Peter Fließer ging zwei Mal über die volle Distanz und holte zwei Zähler. Hussein Sinijew gewann im griechisch-römischen Stil vorzeitig und siegte auch im Freistil. Zu diesem Zeitpunkt war Saalkommentator Horst Holzer bereits voll aus dem Häuschen.

Sensationscomeback

Rex Kralik punktete ebenso voll und dann kam es nach Verletzungen von Matthias fließer und Kevin Vodvonik zum Sensationscomeback. Nach langer Verletzungpause wagte Armin Rothschedl wieder einen Start in der Bundesliga. Im freien Stil schulterte er seinen Gegner, in Griechisch-Römisch unterlag er nach voller Kampfzeit ganz knapp. Den letzten Punkt holte Patrick Pschenitzer.
Die Fans skandierten immer wieder "Hier regiert der KSV". Die Brave Hearts konnten sich vom letzten auf den vierten Tabellenplatz nach vor kämpfen, doch am Samstag kommt Innsbruck. "Bambikiller" Chris Raaber wird ebenso erwartet wie der mexikanische Sänger Francesco Mossa.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.